Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Neujahrsempfang beim Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7

Feldbach, 08. Jänner 2019  - Zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Militär und der Einsatzorganisationen folgten der Einladung des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 zum Neujahrsempfang in der Feldbacher Von der Groeben-Kaserne. Der Kommandant des Verbandes, Oberstleutnant Günter Rath, zog Bilanz und gab Einblick in die Pläne der nächsten Zukunft.

Kompetenz bei In- und Auslandsaufgaben

"Im Vorjahr wurden Soldaten des Bataillons in acht verschiedene Länder zum Einsatz entsandt. Im Inland zählte die Botschaftsbewachung in Wien und die Grenzraumüberwachung zu unseren Aufgaben. Unsere Soldaten leisteten gemeinsam über 144.000 Stunden im In- und Auslandseinsatz", betonte Rath.

In Summe wurden am Standort Feldbach im letzten Jahr über 620 Soldaten ausgebildet. Darunter zählt auch die Kaderanwärterausbildung der Waffengattungen Artillerie und ABC-Abwehr. Im Zuge der Ausbildung wurden knapp 242.000 Schuss Infanteriemunition und über 1.100 Artilleriegranaten verschossen.

Die Kaderpräsenzeinheit des Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 unterstützt dieses Jahr das Auslandskontingent im Kosovo. Infrastruktur der Kaserne und Kooperationen mit den Einsatzorganisationen zählen 2019 zu den Themen. Von der Hilfeleistung bei Elementarereignissen bis zum Schutz der verfassungsmäßigen Einrichtungen. Das Bataillon übte bereits im Vorjahr gemeinsam mit Feuerwehr, Rettung und Polizei. Oberstleutnant Rath verwies dabei an politische "Instabilitäten", Katastrophen und auf etwaige Migrationsströme.

Dieses Jahr soll die Planung für das neue Unterkunftsgebäude in zukunftsweisender Holzriegelbauweise abgeschlossen werden. Derzeit gibt es für rund 80 Mann, auf Grund der Schließung der Hadik-Kaserne in Fehring, in der Unterbringung nur eine Containerlösung.

Hohe Auszeichnung

Ein verlässlicher Partner bei der Sanierung der Von-der-Groeben-Kaserne - Amtsdirektor Manfred Kubala, Leiter des militärischen Imobilienmanagementzentrums - erhielt den "Commander’s Coin" des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7. Der Coin ist eine Münze, die vom Kommandanten des Bataillons als Anerkennung für die Art der Erfüllung der Aufgaben verliehen wird.

Ein "Vergelt's Gott"

Als Dank für die treue Wegbegleitung auch abseits von gemeinsamen Messen überreichte Oberstleutnant Günter Rath dem Feldbacher Pfarrer Friedrich Weingartmann eine in Ton gegossene Heilige Barbara. Sie ist unter anderem die Schutzpatronin der Artilleristen.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Gruppenfoto der Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Militär beim Neujahrsempfang des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7.

Gruppenfoto der Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Militär beim Neujahrsempfang des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7.

Oberstleutnant Rath führt seit August letzten Jahres das Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7.

Oberstleutnant Rath führt seit August letzten Jahres das Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7.

An den Leiter des Militärischen Immobilienzentrums, Amtsdirektor Manfred Kubala, wurde der "Commander's Coin" verliehen.

An den Leiter des Militärischen Immobilienzentrums, Amtsdirektor Manfred Kubala, wurde der "Commander's Coin" verliehen.

Ein "Vergelt's Gott" gab es an den Feldbacher Pfarrer Friedrich Weingartmann.

Ein "Vergelt's Gott" gab es an den Feldbacher Pfarrer Friedrich Weingartmann.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz