Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

91 Rekruten in der Landecker Pontlatz-Kaserne angelobt

Landeck, 01. Februar 2019  - Heute wurden 91 Soldaten von der Pionier- und Sicherungskompanie des Militärkommandos Tirol in Landeck feierlich angelobt. Die Soldaten leisten seit Jänner dieses Jahres ihren Präsenzdienst beim Österreichischen Bundesheer.

Angehörige und Ehrengäste

Zahlreiche Angehörige und Ehrengäste, darunter Landeshauptmann Günther Platter, Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler sowie der Bürgermeister von Landeck, Wolfgang Jörg, zeichneten den Festakt durch ihre Anwesenheit aus. Als militärisch Höchstanwesender konnte der stellvertretende Tiroler Militärkommandant, Oberst Gerhard Pfeifer, begrüßt werden.

Fahnenabordnungen und Traditionsvereine

Den Rahmen zu dieser Feier bildeten der Insignientrupp des Militärkommandos Tirol und ein Ehrenzug des Stabsbataillons 6 sowie eine Fahnenabordnung aus dem Oberland. Für die musikalische Umrahmung dieses Festaktes sorgte die Militärmusik Tirol unter der Leitung von Vizeleutnant Gerold Oberhauser. Der besinnliche Teil des Festaktes wurde vom katholischen Militärseelsorger, Militäroberkurat Hans-Peter Schiestl sowie vom evangelischen Militärseelsorger, Richard Rotter, gestaltet.

Wertvoller Beitrag zur Sicherheit der Allgemeinheit

Besondere Wertschätzung zollte der Bürgermeister von Landeck, Wolfgang Jörg, in seinen Grußworten den Rekruten für ihre Bereitschaft, den Dienst beim Österreichischen Bundesheer abzuleisten und damit einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit der Allgemeinheit zu erbringen.

Treue, Vaterland, Heimat

Vor politischer und militärischer Prominenz sowie Angehörigen und Gästen sagte Oberst Gerhard Pfeifer in seiner Rede: "Unsere Rekruten sind heute angetreten, um ihr Treuegelöbnis abzulegen. Sie zeigen dadurch deutlich, dass die Begriffe 'Treue', 'Vaterland' und 'Heimat' nicht leere Worthülsen sind."  Der militärisch Höchstanwesende bekräftigte weiter: "Geschätzte Kameraden, durch Ihren Dienst tragen Sie nicht nur zur Sicherheit beim Heer sondern auch zur Sicherheit im ganzen Land bei."

Landeck bleibt wichtiger Standort für die Katastrophenhilfe

Der Tiroler Landeshauptmann, Günther Platter, brachte zum Ausdruck, dass die Pontlatz-Kaserne in Landeck ein unwiderruflicher militärischer Standort für den Katastrophenschutz in Tirol ist. "Die Tiroler kennen die Lage vorort und wissen, welche Katastrophen bereits 1999 in Galtür und 2005 ins Land gezogen sind. Da braucht es diesen Standort, da braucht es technische Geräte, aber insbesondere braucht es Soldaten."

"Ich gelobe…!"

Im Anschluss sprachen die Soldaten mit einem lautstarken "Ich gelobe...!" ihr Treuegelöbnis auf die Republik Österreich. Nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung wurden die Rekruten von ihren Angehörigen in Empfang genommen und waren zum gemeinsamen Mittagessen geladen.

Starke Verbundenheit zum Bundesheer

Der Traditionsverband Oberland sowie die Bevölkerung zeigten durch ihre zahlreiche Teilnahme, eine starke Verbundenheit zum Bundesheer. 

Die angelobten Soldaten werden ab nun ihre militärischen Verwendungen bei der Stabskompanie des Militärkommandos Tirol und am Truppenübungsplatz Lizum/Walchen in verschiedensten Funktionen ausüben.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Tirol

Einmarsch des Insignientrupps.

Einmarsch des Insignientrupps.

Der Kommandant der ausgerückten Truppe, Hauptmann Simon Gamper, meldet den Beginn der Veranstaltung an Oberst Gerhard Pfeifer.

Der Kommandant der ausgerückten Truppe, Hauptmann Simon Gamper, meldet den Beginn der Veranstaltung an Oberst Gerhard Pfeifer.

Abschreiten der Front.

Abschreiten der Front.

Oberst Gerhard Pfeifer bei seiner Festansprache.

Oberst Gerhard Pfeifer bei seiner Festansprache.

Landeshauptmann Günther Platter lobte die Einsätze des Bundesheeres.

Landeshauptmann Günther Platter lobte die Einsätze des Bundesheeres.

Mit der Hand an der Insignie wird durch Rekruten stellvertretend für ihre Kameraden das Gelöbnis gesprochen.

Mit der Hand an der Insignie wird durch Rekruten stellvertretend für ihre Kameraden das Gelöbnis gesprochen.

Die Soldaten werden vor einer winterlichen Kulisse in Landeck angelobt.

Die Soldaten werden vor einer winterlichen Kulisse in Landeck angelobt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz