Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

So entstand die Wallner-Kaserne

Saalfelden, 22. März 2019  - So entstand die Wallner-Kaserne in Saalfelden am Steinernen Meer: Im März 1936 beantragte die Marktgemeinde Saalfelden die Unterbringung eines Truppenkörpers in Saalfelden. Baubeginn war der Herbst 1936. 

Die ersten Soldaten in der Kaserne

Im Oktober 1937 bezogen erstmals Soldaten des ersten Bundesheeres die Kaserne. Diese waren Angehörige des Infanterieregiments Nr. 2 "Alt Starhemberg" und wurden von Wien nach Saalfelden am Steinernen Meer verlegt.

Nach dem Anschluss des Ständestaates Österreich an das Deutsche Reich im März 1938 stationierte die Wehrmacht während des Zweiten Weltkriegs in der Wallner-Kaserne Teile des Ergänzungsbataillons des Gebirgsjägerregiments 137 sowie der Korpssanitätsschule (später umbenannt in Heeresgebirgssanitätsschule mit Hauptstandort in St. Johann in Tirol).

Der Namensgeber

Benannt wurde die Kaserne in Saalfelden nach Anton Wallner, geb. 1768 in Krimml, gest. 1810 in Wien. Wallner war Wirt in Windisch-Matrei, welches damals zum Erzbistum Salzburg gehörte, und kämpfte während der Franzosenkriege 1797, 1805 und 1809 im Verband der Schützen für die Freiheit seiner Heimat. 

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Baubeginn der Kaserne im Herbst 1936.

Baubeginn der Kaserne im Herbst 1936.

Abschluss der Bauarbeiten der Wallner-Kaserne im Herbst 1937.

Abschluss der Bauarbeiten der Wallner-Kaserne im Herbst 1937.

Die erste Seite des Bewerbungsschreibens für die Errichtung einer Kaserne in Saalfelden.

Die erste Seite des Bewerbungsschreibens für die Errichtung einer Kaserne in Saalfelden.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz