Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Flächenflugzeuge - Fotogalerien

1988-2005: Saab Draken - Eine Erfolgsstory

Knapp 18 Jahre ist der Saab Draken 35OE in Österreich ohne Unfall geflogen. 250 Alarmstarts mit Priorität "A" und 23.545 Flugstunden haben die Bundesheer-Piloten auf dem Jet absolviert. Ende 2005 geht der Deltaflügler in Pension. Mit ihm endet eines der bewegtesten Kapitel in der Geschichte der Militärluftfahrt des Bundesheeres.

  [Fotostrecke ansehen]
1985: Verteidigungsminister Friedhelm Frischenschlager, 2.v.r., ... (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
1985: Verteidigungsminister Friedhelm Frischenschlager, 2.v.r., ...
... unterzeichnet den Kaufvertrag für 24 gebrauchte Saab J-35 Draken. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
... unterzeichnet den Kaufvertrag für 24 gebrauchte Saab J-35 Draken.
Am 28. Jänner 1988 landen die ersten beiden Maschinen in Schwechat. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Am 28. Jänner 1988 landen die ersten beiden Maschinen in Schwechat.
Die Piloten Kowatsch und Ulver werden von Minister Lichal empfangen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Die Piloten Kowatsch und Ulver werden von Minister Lichal empfangen.
Im Juni "88 treffen in Graz-Thalerhof sechs der schwedischen Jets ein. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Im Juni "88 treffen in Graz-Thalerhof sechs der schwedischen Jets ein.
Die Piloten ... (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Die Piloten ...
... und das Service-Personal nehmen den Flugbetrieb auf. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
... und das Service-Personal nehmen den Flugbetrieb auf.
Ab Juli 1988 ... (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Ab Juli 1988 ...
... läuft auch der Ausbildungsbetrieb. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
... läuft auch der Ausbildungsbetrieb.
1990 meldet die Luftraumüberwachung die Einsatzbereitschaft der Jets. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
1990 meldet die Luftraumüberwachung die Einsatzbereitschaft der Jets.
1991: Während der Jugoslawien-Krise laden die Draken scharfe Munition. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
1991: Während der Jugoslawien-Krise laden die Draken scharfe Munition.
Bei "Amadeus 2002" trainieren sie gemeinsam mit Fliegern anderer Nationen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Bei "Amadeus 2002" trainieren sie gemeinsam mit Fliegern anderer Nationen.
Besonders beliebt: der Ostarrichi-Draken im der rot-weiß-roten Design. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Besonders beliebt: der Ostarrichi-Draken im der rot-weiß-roten Design.
Ab 2004 ersetzen gemietete F-5 "Tiger" nach und nach die Draken-Flotte. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Ab 2004 ersetzen gemietete F-5 "Tiger" nach und nach die Draken-Flotte.
Seine letzten Auftritte hat der "Drachen" auf der AirPower05 ... (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Seine letzten Auftritte hat der "Drachen" auf der AirPower05 ...
... und am Nationalfeiertag in Wien. Er überfliegt die Parade am Ring ... (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
... und am Nationalfeiertag in Wien. Er überfliegt die Parade am Ring ...
... und präsentiert sich den Besuchern am Heldenplatz. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
... und präsentiert sich den Besuchern am Heldenplatz.
Knapp 18 Jahre wacht der Draken über Österreichs Himmel. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Knapp 18 Jahre wacht der Draken über Österreichs Himmel.
Am 25. 11. 2005 verabschiedete sich der Flieger im fulminanten Oufit ... (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
Am 25. 11. 2005 verabschiedete sich der Flieger im fulminanten Oufit ...
... im Design der "Dragon-Knights", dem Klub der Draken-Piloten. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)
... im Design der "Dragon-Knights", dem Klub der Draken-Piloten.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt