Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Chronik der österreichischen Streitkräfte 2010 - 2013

Jahr 2010

  • 27.-31. Jänner: Während des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos sichert das Österreichische Bundesheer den Luftraum über Westösterreich.
  • 12.-28. Februar: Bei den Olympischen Winterspielen in Kanada sorgen die Athleten des Heeres für sieben der sechzehn österreichischen Erfolge.
  • 2010: Ein Soldat des Jagdkommandos springt mit dem Fallschirm ab. (Zum Vergößern ancklicken!)

    Spezialeinsatzkräfte trainieren in Norwegen.

  • Februar/März: 140 Soldaten des Bundesheeres beteiligen sich an der Winter-Übung "Cold Response 2010" in Norwegen, darunter vor allem Luft- und Spezialeinsatzkräfte.
  • 19. März: In Allentsteig werden die Soldaten des 22. österreichischen Kosovo-Kontingents in den Einsatz verabschiedet.
  • 8. April: Dank eines neuen Sanitätsmoduls für das Transportflugzeug C-130 "Hercules" können die Luftstreitkräfte die Sicherheit der österreichischen Soldaten im Auslandseinsatz wesentlich erhöhen.
  • 16. April: Oberst Josef Fritz übernimmt das Kommando über den Truppenübungsplatz Allentsteig, den größten und wichtigsten Übungsplatz des Bundesheeres.
  • 27. Mai - 1. Juni: Nach heftigen Gewittern stehen Soldaten aus Großmittel und Melk in der Buckligen Welt im Assistenzseinsatz. Mehr als 191 Soldaten helfen in den Gemeinden Hollenthon, Kirchschlag, Lichtenegg und Krumbach beim Wiederaufbau der beschädigten Infrastruktur.
  • 1. Juni: Der Ministerrat beschließt, den österreichischen Truppenanteil in Bosnien-Herzegowina von 190 auf rund 400 Soldaten aufzustocken.
  • 2010: Einsatz des Bundesheeres im Sölktal. (Zum Vergößern ancklicken!)

    Soldaten des Bundesheeres im Hilfseinsatz im steirischen Sölktal.

  • 12.-28. August: Hunderte Soldaten kommen bei Assistenzeinsätzen in Vorarlberg und der Steiermark zum Einsatz. Vor allem das steirische Sölktal wird von starken Unwettern in Mitleidenschaft gezogen.
  • 17. Juni: Rund 9.500 Musikbegeisterte kommen zum Militärmusik-Festival 2010 auf der Linzer Gugl. Das Bundesheer präsentiert alle neun Militärmusiken.
  • 21. Juni: Die österreichischen Eurofighter absolvieren 2.000 unfallfreie Flugstunden.
  • 14.-25. Juni: Während der Übung "KOMBATT 105" trainieren 550 Soldaten der 3. Panzergrenadierbrigade für internationale Friedenseinsätze.
  • 7. September: Das Österreichische Bundesheer feiert seinen 55. Geburtstag: Am 7. September 1955 wurde im Wehrgesetz beschlossen, das Bundesheer auf Basis der Allgemeinen Wehrpflicht einzurichten.
  • 13.-24. September: Die "European Advance 2010" ist die größte Bundesheerübung des Jahres. In Allentsteig, Horn, Zwettl und Wiener Neustadt trainieren Soldaten aus neun Nationen für Aufgaben im Rahmen des internationalen Krisenmanagements.
  • 27. September - 8. Oktober: Die 180 österreichischen Soldaten der EU-"Battle Group" üben in Belgien zusammen mit ihren Kameraden aus den Niederlanden, Deutschland, Finnland und Litauen.
  • 2. Dezember: Wachtmeister Sabrina Grillitsch begleitet Hermann Maier und Ö3-Mikromann Tom Walek auf ihrem "Wettlauf zum Südpol", einem TV-Event von ORF und ZDF.
  • 5. Dezember: Generalmajor Bernhard Bair, der seit genau einem Jahr die gesamte EU-Truppe in Bosnien-Herzegowina führt, bleibt für ein weiteres Jahr Kommandant von EUFOR/ALTHEA.

Jahr 2011

  • 1. Jänner: Das Bundesheer ist mit rund 180 Soldatinnen und Soldaten - neben niederländischen, deutschen, finnischen und litauischen Streitkräften - für sechs Monate an der EU-"Battle Group" beteiligt.
  • 17. Jänner: Für eine Umstellung des Bundesheeres auf ein Freiwilligenheer spricht sich Verteidigungsminister Norbert Darabos im Rahmen einer Präsentation verschiedener Wehrsystem-Modelle aus.
  • 25. Jänner: Zum 40. Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos setzt das Österreichische Bundesheer zur Luftraumsicherung insgesamt 1.000 Soldaten und über 30 Luftfahrzeuge ein.
  • 2010: Einsatz des Bundesheeres in Ägypten. (Zum Vergößern ancklicken!)

    Eine C-130 "Hercules" evakuiert EU-Bürger aus Ägypten.

  • 1.-3. Februar: Eine C-130 "Hercules" Transportmaschine des Bundesheeres evakuiert Österreicher und weitere EU-Bürger aus dem Krisengebiet in Ägypten.
  • 21. Februar: Aufgrund der krisenhaften Lageentwicklung in Libyen fliegt eine Bundesheermaschine C-130 "Hercules" EU-Bürger von Tripolis nach Malta aus.
  • 21.-25. März: Rund 800 Soldaten trainieren am Truppenübungsplatz Hochfilzen bei der Übung "Capricorn 2011" die Zusammenarbeit für den Auslandseinsatz.
  • 7. April: 50 Soldaten des Pionierbataillons 2 errichten eine Bergungsfähre am Tiroler Achensee. Die Pioniere helfen, Wrackteile eines am 30. März in den See gestürzten Polizeihubschraubers zu bergen.
  • Besucherinnen des Girls' Day. (Zum Vergößern ancklicken!)

    "Soldatinnen für einen Tag": Die Mädchen nutzten die Gelegenheit, das Bundesheer hautnah zu erleben.

  • 4.-15. April: 2.600 Soldaten aus 23 Nationen trainierten bei der Übung "Viking 11" in Europa zeitgleich den Einsatz in einer multinationalen Stabilisierungsoperation.
  • 28. April: Die Veranstaltungen des Bundesheeres zum Girls' Day 2011 wurden von knapp 620 interessierten jungen Mädchen und Frauen besucht.
  • 12. Mai: Am Areal des "Kärnten Airports" in Klagenfurt wird ein neuer Bundesheer-Hubschrauberstützpunkt eröffnet.
  • 23. Mai - 10. Juni: 2.200 Berufs- und Milizsodaten nehmen an der Übung "LOGHEAT 11" teil. Unter Einsatz von 400 Fahrzeugen, 50 gepanzerten Kampffahrzeugen sowie mehreren Hubschraubern und Flugzeugen trainieren sie Logistik-Abläufe für internationale Einsätze.
  • 23. Mai - 12. Juni: Während der Hubschrauber-Übung "Italian Call 2011" trainieren nahe Rom drei Helikopter-Teams des Bundesheeres mit ihren AB-212-Maschinen gemeinsam mit Besatzungen anderer europäischer Armeen.
  • 8. Juni: Nach einem Felssturz bauen Pioniere eine Brücke über die Rappenlochschlucht zwischen Dornbirn und Ebnit.
  • 8.-9. Juni: Zum Schutz des Weltwirtschaftsforums in Wien setzt das Heer rund 30 Flugzeuge und Hubschrauber ein.
  • 22. Juni: Die 15 Eurofighter der Luftstreitkräfte absolvierten seit Juni 2008 bereits 3.200 Flugstunden. Das entspricht einer Dauer von 134 Tagen, an denen die Jets ununterbrochen fliegen würden.
  • 15. Juli: An der Heeresunteroffiziersakademie mustern 108 junge Unteroffiziere in die Streitkräfte aus.
  • 22. Juli: In Oberwölz im Bezirk Murau errichten Pioniere aus Kärnten und der Steiermark nach Unwettern sechs Brücken und zwei Stege für Fußgänger.
  • 27. Juli: Mit sechs Medaillen, darunter zweimal Gold, kehren Österreichs Heeressportler von den 5. Militärweltspielen aus Brasilien zurück.
  • Bundespräsident Fischer im Tandemsprung. (Zum Vergößern ancklicken!)

    Befehlshaber im Höhenflug: Bundespräsident Fischer über dem Wiener Becken.

  • 25. August: In Strechau, in der steirischen Gemeinde Rottenmann, helfen drei "Alouette"-Mehrzweckhubschrauber des Heeres, einen Waldbrand in unwegsamem, steilem Gelände unter Kontrolle zu bringen.
  • 2. September: Als erster Bundespräsident absolviert Heinz Fischer einen Fallschirmsprung mit Hilfe des Jagdkommandos. Im Tandem mit einem Soldaten des Spezialverbandes genießt er den Sprung aus 3.800 Metern Höhe.
  • 19.-24. September: Bei der Übung "Netzwerk 11" trainieren 460 Milizsoldaten des Jägerbataillons Wien 2 "Maria Theresia" das Sichern und Schützen von wichtigen Einrichtungen, unter anderem des Austrian Power Grid Umspannwerks und des Kraftwerks Simmering.
  • 26. Oktober: 650.000 Besucher sehen die Nationalfeiertags-Schau des Österreichischen Bundesheeres auf dem Wiener Heldenplatz.
  • 8. November: Mit mehr als 1.500 Soldaten im Einsatz baut Österreich sein Auslandsengagement aus und zählt damit zu den größten Truppenstellern in der EU.
  • 11. November: In Eisenstadt werden 154 Soldaten verabschiedet, die dem ersten österreichischen UNIFIL-Kontingent für den Libanon angehören.
  • Soldaten auf Patrouille im Grenzgebiet (Zum Vergößern ancklicken!)

    Im Dezember 2011 endet der Einsatz an der Grenze zu Ungarn und der Slowakei.

  • 23. November: In einer Pressekonferenz gibt Verteidigungsminister Norbert Darabos bekannt, dass das Bundesheer plant, rund zwei Drittel seiner Panzerflotte einzusparen.
  • 29. November: Bei Unruhen im Nordkosovo werden insgesamt elf österreichische Soldaten verletzt. Sieben davon werden in den nächsten Tagen mit einer C-130 "Hercules" nach Österreich geflogen.
  • 12. Dezember: Mit Ende des Jahres stellt das Bundesheer den Assistenzeinsatz zur Überwachung der ungarischen und slowakischen Grenze ein. 21 Jahre lang hatten Soldaten die Behörden dabei unterstützt, illegale Grenzgänger abzuhalten oder festzunehmen.

Jahr 2012

  • 7. Jänner: 400 Soldaten unterstützen in Tirol den Kampf gegen den Schnee.
  • 24. Jänner: Anlässlich des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos sichert das Bundesheer den Luftraum über Tirol und Vorarlberg. Zum Einsatz kommen dabei rund 25 Flugzeuge und Hubschrauber und an die 1.100 Soldaten.
  • 19. April: Das Österreichische Bundesheer gibt bekannt, dass es in den kommenden Jahren sein schweres Gerät um rund zwei Drittel reduzieren wird. Dazu zählen verschiedene Panzerarten, Panzerartillerie und Fliegerabwehrkanonen.
  • 4. Mai: Im Raum Gschöder in der Obersteiermark (Bezirk Bruck) bekämpfen 150 Feuerwehrleute mit Unterstützung zweier Hubschrauber des Bundesheeres einen Waldbrand.
  • Blick aus dem Cockpit einer C-130.

    Eine C-130 "Hercules" des Bundesheeres im Anflug auf Tripolis.

  • 4. Mai: Mit einer Transportmaschine vom Typ C-130 "Hercules" des Bundesheeres fliegt ein rund 30-köpfiges Ärzteteam mit zwei Tonnen Hilfsgütern von Linz-Hörsching nach Tripolis.
  • 22.-24. Mai: Militärische und zivile Helfer üben in Österreich, Deutschland und der Schweiz den gemeinsamen Einsatz nach einer Erdbeben-Katastrophe. An dem länderübergreifenden Training beteiligen sich mehr als 2.500 Soldaten, darunter 800 Frauen und Männer des Bundesheeres.
  • 29. Mai - 9. Juni: Im deutschen Wildflecken trainieren mehr als 30 Soldaten aus Österreich gemeinsam mit Soldaten sechs anderer Nationen für multinationale Friedenseinsätze bei der Übung "European Endeavour 2012".
  • 23. Juni: In der südsteirischen Garnison Straß feiern aktive und ehemalige Soldaten den 60. Jahrestag der Gründung der B-Gendarmerie.
  • Juli-August: Mehr als 300 Soldaten helfen im steirischen St. Lorenzen weiterhin bei der Beseitigung jener Schäden, die als Folge von Unwettern entstanden sind.
  • 14. September: 57 Soldaten des Pionierbataillons 2 errichten eine Brücke über den Ellmaubach in Großarl. Diese wird aufgrund von Sanierungsarbeiten bis Mitte Dezember die eigentliche Straßenbrücke ersetzen.
  • ABC-Abwehr-Spezialisten des Heeres bei der Arbeit.

    ABC-Abwehr-Spezialisten des Heeres untersuchen in Klagenfurt giftige Fässer.

  • 20. September: In Klagenfurt untersuchen und entsorgen ABC-Abwehr-Spezialisten des Heeres vier Tonflaschen, die bei Bauarbeiten gefunden worden sind und Kampfstoffe aus dem Ersten Weltkrieg enthalten.
  • 9. November: 40 Villacher Pioniere beseitigen in der Gemeinde Zell-Sele Verklausungen des Mrzlica-Baches und setzen einen Begleitweg instand.
  • 16. November: IT-Experten des Heeres nehmen an der NATO-Übung "Cyber Coalition 12" teil, wo sie die Abwehr elektronischer Netzwerkangriffe üben.
  • 29. November: Das 350 österreichische Soldaten umfassende Kontingent der aus sechs Nationen bestehenden EU-Battlegroup 2012 schließt seine dreiwöchige Einsatzausbildung ab.
  • 29. November: Im Großraum Damaskus wird ein österreichischer UN-Konvoi auf der Fahrt zum Flughafen von Unbekannten beschossen. Dabei werden zwei Soldaten durch Schüsse, zwei weitere durch Splitter leicht verletzt.
  • 10. Dezember: Generalleutnant Franz Reißner übernimmt die Führung über die österreichischen Streitkräfte.

Jahr 2013

  • 22.-27. Jänner: Während des Weltwirtschaftsforums in Davos setzt das Bundesheer zum Schutz des Luftraumes 1.100 Soldaten sowie 25 Flugzeuge und Hubschrauber ein.
  • 25. Jänner: Aufgrund des Volksentscheides zur Beibehaltung der Wehrpflicht werden vom Ministerrat Richtlinien zur Umsetzung beschlossen. Demnach wird u.a. eine regierungsübergreifende Arbeitsgruppe eingesetzt, die noch vor dem Sommer 2013 ein Konzept zur Reform des Wehrdienstes erarbeiten soll.
  • 15. Februar: Im Rahmen eines Übungsfluges absolviert die österreichische Eurofighter-Flotte ihre 5.000ste Flugstunde.
  • Gerald Klug mit Bundespräsident Heinz Fischer.

    Gerald Klug mit Bundespräsident Heinz Fischer.

  • 11. März: Gerald Klug wird von Bundespräsident Heinz Fischer als neuer Verteidigungs- und Sportminister angelobt.
  • 21. März: Nach fast fünf Jahren in Bosnien-Herzegowina beendet das Bundesheer seinen Hubschrauber-Einsatz für EUFOR. Die AB-212-Hubschrauber aus Hörsching landen wieder in Österreich.
  • 22. Mai: Generalleutnant Othmar Commenda folgt Edmund Entacher als Generalstabschef des Bundesheeres, Generalmajor Bernhard Bair wird sein Stellvertreter.
  • 28. Mai: Generalleutnant Wolfgang Wosolsobe wird als neuer Generaldirektor des EU-Militärstabes vorgestellt. Der EU-Militärstab mit Sitz in Brüssel ist die zentrale militärstrategische Planungsstelle der Europäischen Union.
  • 29. Mai: Unter den strengen Augen von mehr als 40 Prüfern aus dem In- und Ausland bestehen während der Großübung "EURAD13" in Allentsteig 359 Soldaten des Bundesheeres erfolgreich eine internationale Evaluierung nach NATO-Standards.
  • Soldaten im Assistenzeinsatz.

    3.700 Soldaten kämpfen im Sommer 2013 gegen das Hochwasser.

  • Juni: Nach massiven Regenfällen helfen Soldaten in ganz Österreich bei der Eindämmung und Beseitigung von Schäden. Insgesamt stehen 3.700 Helfer aus 26 Kasernen im Einsatz; sie leisten 29.100 Personentage.
  • 17.-26. Juni: An der Übung "Arctic Tiger" in Norwegen beteiligt sich auch die Düsentrainerstaffel aus Linz-Hörsching mit drei Saab 105 OE.
  • 20. Juni: Auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, vor der Kulisse des Großglockners, werden 590 Grundwehrdiener angelobt.
  • 27. Juni: Verteidigungsminister Gerald Klug präsentiert gemeinsam mit Innenministerin Johanna Mikl-Leitner den "Wehrdienst NEU". Die auf Basis der Entscheidung vom 20. Jänner erarbeitete Reform bringt mehr Spezialisierung, straffere Organisation und verstärktes Augenmerk auf militärische Ausbildung.
  • 31. Juli: Die letzten Soldaten des österreichischen UNDOF-Kontingents kehren von den Golanhöhen aus Syrien zurück. 39 Jahre lang stand das Bundesheer dort im Friedenseinsatz.
  • 7. August: Im Kärntner Gailtal und im steirischen Gesäuse unterstützen Hubschrauber des Bundesheers bei der Bekämpfung von Waldbränden.
  • Soldaten im Auslandseinsatz in Mali.

    Malische Kinder freuen sich über die Hilfe aus Österreich.

  • 26. August: Mit einem Sanitätskontingent und weiteren Spezialisten unterstützt das Österreichische Bundesheer die EU-Trainingsmission im afrikanischen Mali.
  • 4. Oktober: Die Experten des Entminungsdienstes absolvieren ihren 750. Einsatz. Der Dienst existiert seit 1945, seit Jänner 2013 ist er beim Verteidigungsministerium angesiedelt.
  • 9. Dezember: Nach insgesamt 99 Jahren endet die militärische Nutzung des Flughafen Graz-Thalerhof. Das Bundesheer hatte dort, am Fliegerhorst Nittner, seit 1955 Truppen stationiert.

Jahr 2014

  • Jänner-Februar: Hunderte Soldaten helfen vor allem in Osttirol und Kärnten im Kampf gegen die Schneemassen. Entlang der Bahnstrecke im Rosental sowie Kötschach-Mauthen und Hermagor halfen Hubschrauber des Heeres, durch den Abwind ihrer Rotorblätter den Schnee von den Bäumen zu blasen.
  • Hubschrauber im Tiefflug.

    Eine AB 212 erleichtert entlang der Rosental-Bahnstrecke Bäume von ihrer Schneelast.

  • 24. Februar: Eine überaus positive Bilanz kann das Bundesheer zu den Olympischen Spielen in Sotschi ziehen: 8 von 17 Medaillen, also beinahe jeder zweite Erfolg, gehen auf das Konto von Heeressportlern.
  • 25. Februar: 40 Soldaten helfen in der steirischen Heiligen-Geist-Klamm. Heftige Regenfälle, Schnee und Eisregen hatten zahlreiche Bäume geknickt und in die Klamm fallen lassen. Weitere abgestürzte Baumkronen und Wurzelstöcke drohten, die Klamm zu verklausen.
  • 20. März: Verteidigungsminister Gerald Klug übergibt am Wasserübungsplatz in Melk die ersten neuen Arbeits- und Transportboote an die Truppe.
  • 21. März: Mit der Schlüsselübergabe wird die Montecuccoli-Kaserne in Güssing offiziell eröffnet. 750 Soldaten sowie Bedienstete des Jägerbataillons 19 versehen ab sofort ihren Dienst in der neuen Musterkaserne des Österreichischen Bundesheeres.
  • 31. März: Verteidigungsminister Gerald Klug ernennt Dr. Andrea Leitgeb zur Kommandantin der Sanitätsschule. Gleichzeitig befördert er sie zum Brigadier und damit zur ersten Frau in einem Generalsrang.
  • Soldaten in Bosnien.

    Österreichische AFDRU-Soldaten versorgen die nordbosnische Region Orasje mit Trinkwasser.

  • 30. Mai: In Bosnien-Herzegowina produzieren AFDRU-Soldaten des Bundesheeres täglich rund 240.000 Liter sauberes Trinkwasser für die von der Hochwasser-Katastrophe betroffene Bevölkerung.
  • 10.-18. Juni: Während der Übung "Schutz 2014" üben 5.500 Soldaten in Vorarlberg und Tirol gemeinsam mit Polizei, Sicherheitsbehörden, zivilen Behörden und weiteren Organisationen. Ziel ist es, den Schutz hochrangiger Infrastruktur und damit die Lebensgrundlage der Bevölkerung sicherzustellen.
  • 17. Juni: In Tirol muss ein Hubschrauber des Typs OH-58 "Kiowa" eine harte Landung durchführen. Dabei wird ein Besatzungsmitglied getötet, zwei weitere werden verletzt.
  • 24. September: An der Übung "Night Hawk 2014" in Dänemark beteiligen sich mehr als 130 Soldaten aus Österreich. Der Großteil sind Einsatzkräfte des Jagdkommandos.
  • 3. Oktober: Verteidigungsminister Klug präsentiert das "Strukturpaket 2018": Aufgrund der Budgetlage muss das Bundesheer seine Struktur anpassen und Schwergewichte in den Bereichen Infanterie, Spezialeinsatzkräfte, Pioniere und ABC-Abwehr bilden. Die Streitkräfte konzentrieren sich auf die militärisch einsatzwahrscheinlichsten Aufgaben, behalten aber in allen Waffengattungen Fähigkeiten, um im Bedarfsfall rasch neue Kapazitäten aufbauen zu können.
  • 9. Oktober 2014: Taucher des Entminungsdienstes bergen in Kärnten sieben Tonnen Kriegsmaterial aus dem Ossiachersee.
  • 2. November: Der Entminungsdienst rückt zum tausendsten Einsatz im Jahr 2014 aus. Seit der Eingliederung des Dienstes in das Verteidigungsministerium am 1. Jänner 2013 wurde dieser damit fast 2.000 Mal zu Einsätzen gerufen.
  • 3. Dezember: Nach Regenfällen und tiefen Temperaturen bilden sich in Ostösterreich starke Vereisungen. Im burgenländischen Forchtenstein sitzen 80 Bewohner in ihren Häusern fest. Ein Bergepanzer "Greif" und ein gepanzerter Lastkraftwagen stellen ihre Versorgung sicher.

Jahr 2015

    Entminer an Bord eines Bootes.

    Experten des Entminungsdienstes unterstützen ihre slowenischen Kollegen.

  • 2. März: Spezialisten des Entminungsdienstes unterstützen ihre slowenischen Amtskollegen bei der Entschärfung einer amerikanischen 500-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Hafenbecken der slowenischen Küstenstadt Piran.
  • 23. April - 13. Mai: Bis zu 130 Soldaten des Bundesheeres helfen, Waldbrände in Kärnten unter Kontrolle zu bringen. Zum Einsatz kommen auch Hubschrauber der Typen "Alouette" III und S-70 "Black Hawk".
  • 30. April: In Eisenstadt übergibt Verteidigungsminister Gerald Klug sechs neue "Tracker" Drohnensysteme an die Heerestruppenschule.
  • 7.-14. Juni: Rund um den G7-Gipfel und das sogenannte Bilderbergtreffen in Bayern sichern die Luftstreitkräfte den Luftraum über Tirol.
  • 9. Juni: Nach massiven Unwettern treffen in See im Paznaun und in der Gemeinde Sellrain rund 300 Soldaten ein. Sie helfen bei den Aufräumarbeiten.
  • 11. Juni: Werner Freistetter folgt als dritter Militärbischof in Österreich Christian Werner nach.
  • 16. Juni: Abdulmedzid Sijamhodzic wird als erster Imam des Bundesheeres vorgestellt. Er begleitet von nun an muslimische Soldaten in Glaubensfragen.
  • 18. - 29. Juli: 50 Pioniere aus Villach stehen mit schweren Geräten in der Gemeinde Rennweg im Assistenzeinsatz. In mehr als 5.200 Arbeitsstunden befreien sie den Laußnitzbachgraben von 500 Festmetern Holz. Unterstützt werden sie von einem "Black Hawk"-Hubschrauber, der 100 Tonnen Baumstämme aus dem Graben ausfliegt.
  • 20. Juli: Im Gemeindegebiet Oppenberg bei Rottenmann in der Steiermark hilft ein "Alouette"-Hubschrauber dabei, einen Waldbrand zu bekämpfen.
  • 9. August: In der Salzburger Schwarzenberg-Kaserne errichten Pioniere eine Zeltstadt für 250 Flüchtlinge. Der Aufbau des Lagers ist Teil der bundesweiten Unterstützung für das Innenministerium. Großraumbusse des Heeres sind im Dauereinsatz und transportieren Flüchtlinge.
  • Soldaten mit Flüchtlingen.

    Soldaten im Assistenzeinsatz zur Flüchtlingssituation am Grenzübergang Spielfeld in der Steiermark.

  • 14. September: Mit einem Ministerratsbeschluss entscheidet die Bundesregierung, bis zu 2.200 Soldaten in einen sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz zu schicken. Ziel dieses Einsatzes unter Führung des Innenministeriums ist es, einen kontrollierten und geordneten Ablauf der Flüchtlingsbewegungen in und durch Österreich sicherzustellen.
  • 2. - 13. November: Die Übung "European Advance 2015" ist die komplexeste Übung des Bundesheeres in diesem Jahr. 1.500 Soldaten trainieren in Mautern, St. Pölten, der Wachau, Amstetten und Allentsteig. 150 Teilnehmer kommen aus Deutschland, Luxemburg und Tschechien.
  • 25. November: 400 Milizsoldaten des Jägerbataillons Wien 2 "Maria Theresia" absolvieren in Allentsteig die Übung "Herbstwacht 2015".

Jahr 2016

    Hans Peter Doskozil mit Bundespräsident Heinz Fischer.

    Hans Peter Doskozil bei der Angelobung durch Bundespräsident Heinz Fischer.

  • 26. Jänner: Hans Peter Doskozil wird von Bundespräsident Heinz Fischer als neuer Verteidigungs- und Sportminister angelobt. Er folgt damit Gerald Klug als siebzehnter Verteidigungsminister der Zweiten Republik nach.
  • 2. März: Gemeinsam mit Austrian Airlines trainieren zwei Eurofighter den Abfang eines Passagierflugzeuges. Sie stellen die Boeing 767 über Salzburg und lotsen sie zum Flughafen Zeltweg. Dort deutet die Maschine eine Landung an, bevor sie ihren planmäßigen Flug nach Wien fortsetzt.
  • 11. März: In den Bezirken Melk und Amstetten üben die Milizsoldaten des Jägerbataillons Niederösterreich gemeinsam mit der Polizei den Schutz von zwei wichtigen Einrichtungen zur Energieversorgung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt