Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Kommandoübergabe an der Theresianischen Militärakademie

29. November 2003 - 

Heute fand an der ältesten noch bestehenden Militärakademie der Welt die Kommandoübergabe an den neuen Kommandanten, Generalmajor Norbert Sinn, statt. Der Festakt fand am traditionsreichen Maria-Theresienplatz statt. Zahlreiche hohe und höchste militärische und zivile Ehrengäste konnten dabei vom neuen Kommandanten der Akademie begrüsst werden.

Nach Meldung an Verteidigungsminister Günther Platter wurde unter den Klängen des Präsentiermarsches, in bewährter Weise durch die Militärmusik Burgenland intoniert, die Front durch Platter, den bisherigen Kommandanten General Karl-Heinz Fitzal und den neuen Kommandaten der Theresianischen Militärakademie, Generalmajor Norbert Sinn, abgeschritten. Danach erfolgte die große Flaggenparade.

Der scheidende Kommandant der Akademie, General Karl-Heinz Fitzal, bedankte sich bei seiner Ansprache beim Kaderpersonal der Militärakademie für dessen Loyalität und Einsatzwillen. Als wesentlichen Eckstein hob Fitzal dabei die Weiterführung des Fachhochschuldiplomstudienganges "militärische Führung" hervor.

Anschließend erfolgte die offizielle Kommandoübergabe durch Verteidigungsminister Günther Platter. Aus den Händen des scheidenden Akademiekommandanten übernahm der Bundesminister die traditionsreiche Fahne der Theresianischen Militärakademie. Er dankte General Fitzal für seine Leistungen und übergab die Akademiefahne dem neuen Kommandanten, Generalmajor Norbert Sinn.

Bei seiner Antrittsrede bedankte sich der neue Akademiekommandant bei Bundespräsident Dr. Thomas Klestil, dass dieser ihn "ziehen ließ" und bei Günther Platter, für das ihm entgegengesetzte Vertrauen. Generalmajor Sinn war in seiner bisherigen Verwendung Klestils Adjudant gewesen.

Sinn bedankte sich weiters bei seinem Vorgänger, den er schon aus der gemeinsamen Dienstzeit bei der 3. Panzergrenadierbrigade her kannte.

In seiner Ansprache nannte er drei für ihn wichtige Schlagworte: Modernität, Internationalität und Verantwortung.

Eine moderne Offiziersausbildung darf kein "Hemmschuh" für junge Offiziersanwärter sein. Es gilt sich künftig neuen Herausforderungen auch im Internationalen Bereich zu stellen.

Auch betonte der neue Kommandant, die Zusammenarbeit mit der Statutarstadt Wiener Neustadt weiter intensivieren zu wollen.

Generalmajor Sinn ist stolz, Kommandant der ältesten Militärakademie der Welt zu sein und wird all seine Kräfte daran setzen, dieses schon jetzt sehr hohe Ausbildungsniveau an der "Almer Mater Theresiana" zu halten, bzw. versuchen, dieses noch zu verbessern.

Verteidigungsminister Platter bedankte sich bei seiner Ansprache bei General Karl-Heinz Fitzal für seine Loyalität, seine Kompetenz und seinen Einsatzwillen, den dieser nicht nur als Kommandant der Theresianischen Militärakademie bewies, sondern der ihn seine gesamte militärische Laufbahn begleitete und ihn dadurch besonders auszeichnete.

Dem neuen Kommandanten wünschte er für seine veranwortungsvolle neue Aufgabe alles Gute.

Nach der von der Militärmusik Burgenland unter dem Kapellmeister Hans Miertl intonierten Europahymne defilierten die ausgerückte Truppe, bestehend aus der Militärmusik Burgenland, der Ehrenkompanie, gestellt durch den ersten Jahrgang, die Jahrgänge "Salm" und "O`Donell", das Schulbataillon sowie die Offiziere und Unteroffiziere der Militärakademie an der Ehrentribüne vorbei.

Generalmajor Norbert Sinn

Norbert Sinn wurde am 19. August 1953 in Wien geboren, absolvierte die Theresianische Militärakademie und kam 1975 nach seiner Ausmusterung zum Heeresaufklärungsbataillon. 1982 bis 1985 absolvierte er den Generalstabskurs und war anschließend in der Führungsabteilung des Landesverteidigungsministeriums mit operativer Führung, umfassender Landesverteidigung, staatlichen Krisenmanagement, sowie Fragen des Kulturgüterschutzes befasst. Zwischenzeitlich war er auch Kommandant des Panzerartilleriebataillons 3 in Allentsteig.

1995 wurde Generalmajor Sinn zum Leiter der Adjutantur im Bundesministerium für Landesverteidigung bestellt. Im Frühjahr 2001 hatte er als Stabschef der österreichischen Militärmission in Brüssel Gelgenheit, wesentliche Erfahrungen im Ausland zu sammeln.

Im September 2001 übernahm Generalmajor Norbert Sinn die Funktion des Adjutanten des Bundespräsidenten.

Generalmajor Sinn ist verheiratet, Vater von 3 Kinder und ist im niederösterreichischen Dürnkrut wohnhaft.

Kommandoübergabe am Maria Theresienplatz. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Kommandoübergabe am Maria Theresienplatz.

Abschreiten der Front. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Abschreiten der Front.

Der Herr Bundesminister übergibt das Kommando. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Der Herr Bundesminister übergibt das Kommando.

Der neue Kommandant bei seiner Ansprache. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Der neue Kommandant bei seiner Ansprache.

Verteidigungsminister Platter mit dem neuen und dem alten Kommandanten. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Verteidigungsminister Platter mit dem neuen und dem alten Kommandanten.

Generalmajor Norbert Sinn. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Generalmajor Norbert Sinn.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz