Österreichs Bundesheer

facebook-button

Offizierslaufbahnen

Truppenoffizier

Jedem/r jungen SoldatIn steht die Tür zur Laufbahn eines Truppenoffiziers offen. Zentrale Voraussetzungen sind eine hohe, persönliche Bildungs- und Leistungsbereitschaft sowie die Abgabe einer Freiwilligen Meldung für den Ausbildungsdienst.

Werdegang-Grafik

Als Berufsunteroffizier kann man durch Ablegung einer:

Blick auf die Militärakademie
Die Burg zu Wiener Neustadt ist seit 1752 Ausbildungsstätte der österreichischen Offiziere.
  • Reifeprüfung
  • Beamtenaufstiegsprüfung
  • Berufsreifeprüfung
  • Studienberechtigungsprüfung
  • Spezielle Studienberechtigungsprüfung für den Fachhochschul-Studiengang Militärische Führung

die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Berufsoffizier erlangen.

Als Charge kann man durch die Ablegung der Reifeprüfung
die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Berufsoffizier erlangen.

Als Milizunteroffizier kann man durch die Ablegung der Reifeprüfung
die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Milizoffizier erlangen.

Das Leutnantspatent des Jahrgangsersten.
Das Leutnantspatent des Jahrgangsersten.

Führen durch Vorbild

Die Kernaufgaben der Truppenoffiziere im Österreichischen Bundesheer sind die Sicherstellung von Ausbildung und Einsatzvorbereitung sowie das Führen der ihnen anvertrauten Soldaten.

Die Ausbildung

Der erste Schritt zum Offizier ist der Einjährig-Freiwillige-Kurs 1 (EFK-1). Dieser beginnt Anfang September und dauert bis Ende Dezember. Die Durchführung erfolgt an folgenden Ausbildungsstandorten:



Karte: Ausbildungsstandorte



Garnison Kaserne Adresse
Freistadt Tilly-Kaserne 4240 Freistadt, Linzer Straße 31
Absam Andreas Hofer-Kaserne 6067 Absam, Jägerstraße 6
Bleiburg Goiginger-Kaserne 9150 Bleiburg, Loibacherstraße 13
Langenlebarn Fliegerhorst Brumowski 3425 Langenlebarn

  • .pdf ansehen    Die Ansprüche der Einjährig-Freiwilligen

Der Berufsoffizier

Frisch ausgemusterte Leutnante sind angetreten
Die frisch ausgemusterten Leutnante sind im Inneren Burghof vor der Wappenwand angetreten.

Wenn Sie sich entschließen, als Einjährig-Freiwillige(r) zum Bundesheer einzurücken, dann winkt Ihnen nach vier Jahren intensiver, abwechslungsreicher und bezahlter Ausbildung:

  • die Ausmusterung und Beförderung zum Leutnant,
  • und die Verleihung des akademischen Grades
    "Bachelor of Arts in Military Leadership".



Ausbildungsablauf

Ausbildungsablauf

Anmerkung:

  • EFK1 = Einjährig-Freiwilligen-Kurs 1
  • VbS = Vorbereitungssemester
  • Allgem. ZgKdtAusb = Allgemeine Zugskommandantenausbildung
  • Kf-Ausb = Kraftfahrausbildung
  • WaGtgAusb Grp = Waffengattungsausbildung Ebene Gruppe
  • Ausmusterung = Abschluss des FH-Studienganges mit dem Titel Bachelor und Beförderung zum Leutnant



  • .pdf ansehen    Die Ansprüche in der Offizierslaufbahn

Der Milizoffizier

Dieses Ziel ist für MaturantInnen interessant, die nicht das Studium an der Theresianischen Militärakademie anstreben. Am Beginn dieser speziellen Laufbahn steht die Ausbildung der Einjährig-Freiwilligen zum Unteroffizier als Milizoffiziersanwärter. Die weiteren Ausbildungsschritte werden im Rahmen von Milizübungstagen/freiwilligen Waffenübungen absolviert. Die Beförderung zum Leutnant erfolgt - soferne alle Anforderungen erfüllt worden sind - vier Jahre nach dem ersten Einberufungstermin. Sowohl als Milizoffiziersanwärter wie auch als Milizoffizier steht Ihnen jederzeit die Tür zum Auslandseinsatz offen.

Offiziere des Generalstabsdienstes

Oberstleutnant des Generalstabsdienstes
Oberstleutnant des Generalstabs- dienstes

Alle Truppenoffiziere, soferne sie die Reifeprüfung abgelegt haben, werden frühestens fünf Jahre nach der Ausmusterung zum Leutnant einem mehrstufigen Auswahlverfahren unterzogen. Der Generalstabslehrgang umfasst sechs Semester. Eine Generalstabsausbildung für Milizoffiziere ist nicht vorgesehen.

Offiziere des Intendanzdienstes

Oberst des Intendanzdienstes
Oberst des Intendanzdienstes

Truppenoffiziere, die

  • das Hochschulstudium der Rechtswissenschaften
  • das Hochschulstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
  • den Aufstiegskurs

erfolgreich abgeschlossen haben, können bei Bedarf frühestens zwei Jahre nach der Ausmusterung zum Leutnant zum zweisemestrigen Intendanzlehrgang zugelassen werden. Für Milizoffiziere ist ein verkürzter Intendanzlehrgang vorgesehen.

Offiziere des höheren militärfachlichen Dienstes


Hauptmann
des höheren militärfachlichen Dienstes

Truppenoffiziere, die ein anderes Hochschulstudium als für Offiziere des Intendanzdienstes, des militärmedizinischen oder des höheren militärtechnischen Dienstes vorgesehen ist, erfolgreich abgeschlossen haben, können bei Bedarf frühestens zwei Jahre nach der Ausmusterung zum Leutnant zum einsemestrigen Grundausbildungslehrgang für den höheren militärfachlichen Dienst zugelassen werden. Für Milizoffiziere ist ein verkürzter Lehrgang vorgesehen.

Offiziere des militärmedizinischen Dienstes


Major des militärmedizinischen Dienstes

Für Ärzte mit der Berechtigung zur selbstständigen Ausübung des ärztlichen Berufes, Apotheker nach erfolgreicher Ablegung der Prüfung für den Apothekerberuf und Tierärzte bei Bedarf vorgesehen, soferne der Grundwehrdienst bzw der Ausbildungsdienst in der Dauer von sechs Monaten geleistet worden ist. Weiters ist die einsemestrige Militärmedizinische Basisausbildung und der einsemestrige Grundausbildungslehrgang zu absolvieren. Für Milizoffiziere ist ein verkürzter Lehrgang vorgesehen.

Offiziere des höheren militärtechnischen Dienstes


Oberleutnant des höheren militärtechnischen Dienstes

Für Akademiker mit einem erfolgreich abgeschlossenen, technischen Hochschulstudium vorgesehen, soferne der Grundwehrdienst bzw der Ausbildungsdienst in der Dauer von sechs Monaten geleistet worden ist. Weiters ist der einsemestrige Grundausbildungslehrgang zu absolvieren. Für Milizoffiziere ist ein verkürzter Lehrgang vorgesehen.

Militärseelsorger


Militäroberkurat (rechts: Ärmeldienstgradabzeichen)

Ausgeweihte Priester (röm.-kath.) und Personen (evang.AB), die auf Grund absolvierter theologischer Studien im Seelsorgedienst tätig sind.

Musikoffiziere


Oberst (rechts: Ärmeldienstgradabzeichen)

Musikunteroffiziere, die ein Studium an einer Musikhochschule oder einem Konservatorium mit Öffentlichkeitsrecht erfolgreich abgeschlossen haben, können bei Bedarf zum Grundausbildungslehrgang für Musikoffiziere zugelassen werden. Ist für die Milizlaufbahn nicht vorgesehen.




Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt