Österreichs Bundesheer

Ausbildungsablauf

Vorbereitungslehrgang

Im Vorbereitungslehrgang wird die Eignung der Unteroffiziersanwärter für ihre Aufgabe als Kommandant von Soldaten (einer Gruppe von sechs bis zehn Personen) festgestellt. Bei Bestehen werden die Anwärter zum Lehrgang Militärische Führung 2 zugelassen.

Während des Vorbereitungslehrganges wird nicht die möglichst restriktive Aufnahme bzw. eine hohe Ausscheidungsrate als Ziel gesehen, sondern die

  • Feststellung der grundsätzlichen Eignung
  • und die Förderung aller bedingt Geeigneten mit ausreichend vorhandenem Entwicklungspotenzial.

Die Beurteilung der Unteroffiziersanwärter erfolgt durch in Personalentwicklung und -beurteilung besonders geschultes Kaderpersonal der Akademie.

Folgende Ausbildungsbereiche werden im Vorbereitungslehrgang vermittelt:

  • Führen und Aufgaben im Einsatz,
  • Waffen- und Schießdienst,
  • Karten- und Geländekunde,
  • Exerzierdienst,
  • Belastungstraining,
  • Körperausbildung,
  • Mathematik,
  • Deutsch.

Für die Aufnahme in den Lehrgang Militärische Führung 2 sind die positive Absolvierung der abschließenden Zulassungsprüfung einschließlich Assessment ausschlaggebend.

Grundausbildung

Die Grundausbildung für Unteroffiziere erfolgt an der Heeresunteroffiziersakademie und den Waffen- und Truppengattungsschulen, wobei an der Heeresunteroffiziersakademie die funktions- waffengattungsunabhängigen Ausbildungsinhalte vermittelt werden.

Der Lehrgang Militärische Führung 2 befähigt den Unteroffiziersanwärter zur Erfüllung der waffengattungs- und funktionsunabhängigen Aufgaben als Kommandant, Ausbilder und Erzieher von Soldaten (einer Gruppe von sechs bis zehn Personen) im Einsatz sowie in der Einsatzvorbereitung.

Weiterbildung

Die Unteroffiziersweiterbildung erfolgt ebenfalls an der Heeresunteroffiziersakademie sowie an den Waffen- und Truppengattungsschulen, wobei an der Heeresunteroffiziersakademie die funktions- und waffengattungsunabhängigen Ausbildungsinhalte vermittelt werden.

Voraussetzung für die Aufnahme in den Lehrgang Militärische Führung 3 ist die positive Ablegung der Zulassungsprüfung in den Fächern "Führen und Aufgaben im Einsatz" sowie "Körperausbildung".

Der Lehrgang Militärische Führung 3 befähigt den Stabsunteroffiziersanwärter zur Erfüllung der waffengattungs- und funktionsunabhängigen Aufgaben als Kommandant, Ausbilder und Erzieher von Soldaten (eines Zuges, ca. 40 bis 50 Personen) im Einsatz sowie in der Einsatzvorbereitung.

Fortbildung

Die Unteroffiziersfortbildung erfolgt an der Heeresunteroffiziersakademie durch Seminare und Lehrgänge. Außerdem werden an der Akademie auch folgende Kurse und Seminare angeboten:

  • Ausbildung der Lehrer,
  • Ethik-Seminare,
  • Präsentations- und Moderationstechnik,
  • Selbst-, Ziel- und Zeitmanagement,
  • Rhetorik,
  • Persönlichkeitsbildung - Führungsverhalten,
  • IKT-Bereich (ECDL),
  • Fremdsprachenkurse,
  • Aus- und Weiterbildung für Milizunteroffiziere.

Ausbildung für Zivilbedienstete

Eine weitere Aufgabe der Heeresunteroffiziersakademie ist die Ausbildung der Zivilbediensteten des Ressorts (in den Verwendungs-/Besoldungsgruppen A3/v3, A4/v4 und der Facharbeiteraufstiegsprüfung). Die Ausbildung im Rechtsbereich erfolgt in zwei- bis dreiwöchigen Modulen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt