Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Wirtschaftsdienst und Ausbildung

Täglich stehen die Profis des Wirschaftsdienstes im Einsatz. Der Kasernenalltag erfordert im Frieden die Personalverwaltung, Materialbeschaffung, -verwaltung und -disposition sowie die Versorgung in den Bereichen Verpflegung, Gebühren, Bekleidung und Ausrüstung. Im Einsatz ergänzt die Versorgung mit Feldpost und Marketenderwaren das Spektrum.

Mit dem Logistikkonzept wurde das Prinzip des „ Host Nation Support (HNS)“ verfügt, dass eine weitere Herausforderung der Wirtschaftsversorgungsorganisationen darstellt. Darunter sind alle zivilen und militärischen Unterstützungsleistungen zu verstehen, die für PfP-Streitkräfte zu gewähren sind.

Hohe Qualität der Ausbildung

Die bewährte Ausbildung der Milizunteroffiziere beim Milizunteroffizierskurs 2 und der Milizoffiziere beim Einjährig Freiwilligen-Kurs 2 an der Heeresversorgungsschule wird durch bedarfsorientierte Seminare, wie z. B. im Feldkoch- und Verpflegsdienst die Hygieneausbildung - Hazard Analysis Critical Contact Point „HACCP“ - ergänzt.

Durch die Intensivierung

- der Fremdsprachenausbildung, unter anderem in Englisch und Französisch,
- der methodischen und sozialen Kompetenz mit dem Universitätslehrgang für Wehrpädagogik,
- der didaktischen Ausbildung an der Verwaltungsakademie des Bundes und der Pädagogischen Akademien sowie
- der Auslandskontakte
werden die geforderten Kaderqualifikationen erhöht.

Teamwork und Praxisbezogenheit

Um das Verständnis für ein optimales Zusammenwirken der Fachbereiche Wirtschafts-, Feldkoch-, Kanzleidienst und Personalwesen sowie den Synergieeffekt zu erhöhen, werden gemischte Ausbildungsteams gebildet, die Projektarbeiten, Planspiele und Erkundungen ausarbeiten und präsentieren.
Das Zusammenwirken mit der Truppe, mit Akademien, Schulen und ressortfremden Stellen aber auch mit dem Arbeitsmarktservice, den Partnerfirmen und dem Verband der Köche wird bei gemeinsamen Übungen und Veranstaltungen sichergestellt.
Der Kontakt zur Privatwirtschaft reicht vom traditionellen Laurentiuskirtag, der gemeinsam mit dem Verband der Köche Österreichs veranstaltet wird, über Kontkte zu Partnerschaftsfirmen bis zur Ausbildung von Schulabgängern im Rahmen der „Bürowerkstatt“ des Arbeitsmarktservices.
Bei Großübungen werden die Kursteilnehmer der Lehrgruppen Wirtschafts- und Feldzeugdienst zusammengeführt. So ist im Frühjahr 2000 eine Zusammenfassung der Milizkurse während der Abschlussübung der Theresianischen Miliztärakademie geplant, um dem Prinzip „learning by doing“ gerecht zu werden.

EDV-Ausbildung wird forciert

Um die Ansprüche der Zukunft erfüllen zu können, wird die EDV-Ausbildung bei Kursen der Wehrpflichtigen des Milizstandes forciert. Das Ausbildungsangebot erstreckt sich vom Grundkurs der individuellen Datenverarbeitung bis hin zur Schulung im fachspezifischen Verpflegswirtschaftsinformationssystem (VERWIS).

Hptm Klaus Jäger, HVS

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz