Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Institut für Militärisches Geowesen

Das Institut für Militärisches Geowesen ist ist die zentrale Ansprechstelle des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport, seiner nachgeordneten Dienststellen, aber auch des Staatlichen Krisenmanagements in allen Angelegenheiten des analogen und digitalen geographischen Daten- und Informationsbedarfes.


Geschichte

Das Militärische Geowesen in Österreich kann auf eine lange Tradition zurückblicken: 1839 wurde das "k.u.k. Militärgeographische Institut" gegründet, 1923 gingen die Agenden zum zivilen "Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen" über und 1955 wurde die Militärgeographie im Bundeskanzleramt und schließlich wieder im Verteidigungsministerium, damals noch als Referat, implementiert. Das heutige Institut wurde 1997 als eine Abteilung der Landesverteidigungsakademie gegründet. Seit 2017 ist es dem Kommando Führungsunterstützung & Cyber Defence zugeordnet.

Anforderungen an das Militärische Geowesen

Zwei wesentliche Änderungen in den Anforderungen an das Militärische Geowesen haben in den letzten Jahren zu einer entscheidenden Erweiterung der klassischen Aufgaben wie etwa "Militärisches Kartenwesen" oder "Militärgeographische Landesbeschreibungen" geführt.

Zum Einen besteht heute ein wachsender Bedarf an digitalen Geodaten (z.B. digitale Geländehöhenmodelle, Landschaftsmodelle, digitale Karten) für die unverzichtbar gewordenen modernen Waffen-, Einsatzführungs-, Simulations- und Navigationssysteme.

Andererseits erfordert die Ausweitung des Einsatzgebietes militärischer Kräfte im Ausland eine vollkommene Neuorientierung in der Beschaffung und Versorgung mit geographischen Informationen. In Erfüllung des gesamten Aufgabenspektrums von friedenserhaltenden Maßnahmen bis hin zu humanitären Einsätzen und Rettungsaufgaben benötigt das Bundesheer exakte und aktuelle Führungsmittel wie topographische Karten und Fernerkundungsdaten zur Bewältigung der Aufgaben.

Militärische Kartenwerke und Auslandskarten

"Die Karte ist das wichtigste Führungsmittel des militärischen Kommandanten!"

Das Institut für Militärisches Geowesen ist die erste Adresse für alle Karten, die im Bundesheer benötigt werden. Die Kartenwerke TOPO50AUT, TOPO250AUT werden in Zusammenarbeit mit seinem Partner, dem Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV), hergestellt. Die ÖMK500 sowie großmaßstäbige Spezialkarten und die Truppenübungsplatzkarten ÖMK10/ÖMK25 werden federführend vom Institut produziert.

Weiters beschafft das Institut für Militärisches Geowesen alle für Auslandseinsätze des Bundesheeres erforderlichen Karten. Darunter fallen Karten, die von ausländischen militärischen Dienststellen, wie etwa vom "Zentrum für Geoinformationswesen der Deutschen Bundeswehr", hergestellt werden, aber auch Produkte anderer Behörden und des zivilen Verlagsangebotes.

Können aus externen Quellen keine Informationsmittel beschafft werden, produziert das Institut auch eigene Karten (Österreichische Militärkarte, ÖMK) wie Satellitenbildkarten, Fliegerkarten, fiktive Übungskarten oder thematische Karten für die Militärgeographischen Landesbeschreibungen.

Satellitenbilder und Satellitenbildkarten

Das Institut für Militärisches Geowesen beschafft Orthofotos von Österreich und Satellitenbilddaten der Erde für Auslandseinsätze. Das Institut ist in der Lage rasch hochauflösende satellitengestützte Fernerkundungsdaten wie beispielsweise von Pléiades, bereitzustellen.

Diese Daten werden dazu verwendet, um daraus spezielle Karten herzustellen, die dann entweder gedruckt aber auch digital vom Institut für Militärisches Geowesen bezogen werden können.

Militärgeografische Landesbeschreibungen und andere Publikationen

Die Schriftenreihe MILGEO dient der umfassenden Information aller Bedarfsträger sowie der Dokumentation facheinschlägiger Arbeiten aus dem Bereich des Milgeowesens.

Militärgeographische Landesbeschreibungen (MLB) bzw. Militärische Geoinformationen (MGI) in nationaler, bi- und trinationaler Herstellung (D-A-CH) liefern Erkenntnisse über Gelände- und Umweltbedingungen. Durch sie werden Soldaten aller Dienstgrade in die Lage versetzt, Übungen und Einsätze zu planen und durchzuführen.

Kontakt

Institut für Militärisches Geowesen
Stiftgasse 2a, 1070 Wien

Telefon: +43(0)50201-10-33101
Telefax: +43(0)50201-10-17057
E-Mail: img@bmlvs.gv.at

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt