Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Auftrag der Landesverteidigungsakademie

Die Landesverteidigungsakademie (LVAk) ist die höchste militärische Bildungs- und Forschungseinrichtung des Österreichischen Bundesheeres. Sie untersteht der Dienst- und Fachaufsicht des Chefs des Generalstabes. An der Landesverteidigungsakademie werden zukünftige Generalstabsoffiziere, Offiziere des höheren und militärfachlichen Dienstes und andere höhere Offiziere (Intendanzoffiziere, Militärärzte, Militärtechniker und andere) mit abgeschlossenem universitärem Studium ausgebildet. Truppenoffiziere des Aktivstandes und der Miliz werden zu Kommandanten und Stabsmitgliedern höherer Führungsebenen aus- und weitergebildet. Zivile Führungskräfte des Verteidigungsministeriums, anderer Ressorts und Persönlichkeiten aus dem zivilen Umfeld werden informiert bzw. fortgebildet.

Im Auftrag des Ministeriums und insbesondere für den Bedarf der Lehre an der Akademie führt die Landesverteidigungsakademie Forschungsvorhaben durch und entwickelt und erarbeitet damit einerseits aktuelle, den Bedürfnissen entsprechende Inhalte für Lehrgänge, Seminare und andere Lehr- und Vortragsveranstaltungen, andererseits Entscheidungs- und Planungsgrundlagen für die oberste Führung und Unterlagen für die Vorschriftenerstellung.

Die in Forschung und Lehre abgedeckten Gebiete umfassen:

Die Hauptdisziplinen der höheren militärischen Führung (Operation, Taktik, Logistik, Führungs- und Organisationslehre); Strategie und Sicherheitspolitik unter Einschluss von internationalem Recht, Rüstungskontrolle und Rüstungstechnik; Militärgeographie, Militärsoziologie, Militärethik, Militärpädagogik und militärische Zeitgeschichte; Friedenssicherung und Konfliktmanagement einschließlich Analyse der Entwicklung von Streitkräftestrukturen und Doktrinen. Lehr- und Forschungspersonal der Akademie wirkt bei internationalen Gremien und Konferenzen über Auftrag des Verteidigungsministeriums mit und hält engen Kontakt mit nationalen und internationalen Bildungs- und Forschungseinrichtungen, vor allem Universitäten und Forschungsinstitutionen, an denen es auch lehrt und forscht.

Sicherheitspolitische und wehrwissenschaftliche Berichte und Analysen werden u.a. in der “Österreichischen Militärischen Zeitschrift“ (ÖMZ) publiziert. Zur Unterstützung von Forschung und Lehre betreibt die Landesverteidigungsakademie ein Operations-Research-Center und ein Dokumentations- und Informationszentrum. Durch letzteres erfolgt die Auswertung und Dokumentation relevanter Informationen (Konferenzergebnisse, militärfachliche und sicherheitspolitische Literatur und Internetinhalte, etc.) und ihre Bereitstellung im Bundesheer. Der Akademie obliegt auch die militärische Fremdsprachenaus- und -fortbildung, vor allem in Englisch, für das zivile Personal und den Soldaten des Bundesheeres im gesamten Bundesgebiet. Zur Unterstützung von Dienststellen des Verteidigungsministeriums, Ämtern und Kommanden des Bundesheeres führt die Landesverteidigungsakademie einen Übersetzungs- und Dolmetschdienst durch.

Die Landsverteidigungsakademie hat laufenden Kontakt zu Bildungs- und Forschungseinrichtungen, insbesondere zu jenen des Bundes, zu den Universitäten und Akademien zu halten.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt