Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Die Österreichische Militärmusik

Die Österreichische Militärmusik ist von großem kulturellem und gesellschaftlichem Wert. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Traditionspflege im Österreichischen Bundesheer und ein wesentlicher Träger für den Nachwuchs der zivilen Musikkapellen.

Die Militärmusiken werden in allen Bundesländern wieder über 46, bei der Gardemusik in Wien über 63 Musiker verfügen. Die Berufsmusiker werden neben der militärischen Ausbildung ihrer Musiker noch weitere Nebenaufgaben übernehmen. Die volle Spielfähigkeit der Militärmusiken soll bis Ende 2016 wieder erreicht werden.

Struktur der Militärmusiken

Junge Militärmusiker bei einem Platzkonzert.

Die Militärmusiken werden in allen Bundesländern wieder über 46, bei der Gardemusik in Wien über 63 Musiker verfügen.

Die Militärmusiken werden sich wie folgt zusammensetzen:

Garde:

  • 2 Kapellmeister,
  • 23 Unteroffiziere,
  • 38 Rekruten/Militärpersonen auf Zeit.

Alle anderen Bundesländer:

  • 1 Kapellmeister,
  • 15 Unteroffiziere,
  • 30 Rekruten/Militärpersonen auf Zeit.

Grundwehrdienst wird attraktiver

Neu ist, dass die Grundwehrdiener bei den Militärmusiken einrücken und dort auch von den Musikern zu Soldaten ausgebildet werden. Der Grundwehrdiener rückt bei der Militärmusik ein, wird dort militärisch und als Musiker ausgebildet, probt und spielt dort und rüstet auch dort wieder ab.

Zusätzlich ist auch eine laufende militärische Ausbildung während der gesamten Zeit möglich. Grundwehrdiener können sich ab sofort für 7 Monate verpflichten. Sie verbringen dann 13 Monate bei der Militärmusik (6 Monate Grundwehrdienst, 7 Monate zusätzliche, freiwillige Verpflichtung).

Zusatzaufgaben für Militärmusiker

Musiker

Ein großer Teil der Berufsunteroffiziere wird eine Zusatzaufgabe erhalten.

Generell sollen die Militärmusiker nicht mehr ausschließlich Militärmusiker sein, sondern zu 40 Prozent ihrer Dienstzeit militärische Tätigkeiten ausüben (z.B. Grundwehrdiener-Ausbildung).

Neben der Ausbildung der Grundwehrdiener sollen Berufsmusiker u.a. als Informationsoffiziere arbeiten.

Öffentlichkeitsarbeit

Musiker am Roten Platz

Die Militärmusik war immer ein wesentlicher Träger der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Militärmusik war immer ein wesentlicher Träger der Öffentlichkeitsarbeit des Bundesheeres. Im Jahr 2012 absolvierten alle neun Militärmusiken zusammen 1.632 Konzerte und Auftritte. Dies entspricht im Schnitt mehr als drei Auftritte pro Woche und Militärmusik.

Hörproben der Militärmusiken

  •     "99er Regimentsmarsch" gespielt von der Gardemusik
  •     "Bruckerlagermarsch" gespielt von der ehem. Militärmusik Burgenland
  •     "Adieu mein kleiner Gardeoffizier" gespielt von der ehem. Militärmusik Niederösterreich
  • Musikstück  Musikstück  "Säbeltanz" gespielt von der ehem. Militärmusik Oberösterreich
  •     "Oh du mein Österreich" gespielt von der ehem. Militärmusik Salzburg
  •     "Treffpunkt Europa" gespielt von der ehem. Militärmusik Tirol
  •     "Kärtner Gebirgsschützenmarsch" gespielt von der ehem. Militärmusik Kärnten
  •     "Erzherzog Johann Lied" gespielt von der ehem. Militärmusik Steiermark
  •     "Der Zigeunerbaron - Ouvertüre" gespielt von der ehem. Militärmusik Vorarlberg

Hörproben im MP3-Audioformat.

Kontakt

Oberst Bernhard Heher
Militärmusikchef
Oberst
Bernhard Heher

Österreichische Militärmusik

Maria-Theresien-Kaserne
Am Fasangarten 2
A-1130 Wien
[Finden mit Google-Maps]


Tel.: +43(0)5020110 - 1042700
E-Mail: bernhard.heher@bmlvs.gv.at

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt