Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Eurofighter-Scharfschießen am Truppenübungsplatz Seetaleralpe

Truppenübungsplatz Seetaleralpe, 25. September 2013  - Erstmals fand nach Vorbereitungen durch das Amt für Rüstung und Wehrtechnik am Truppenübungsplatz Seetaleralpe ein Luft-Bodenschießen für Eurofighter statt. Der alpine Übungsplatz ist von Zeltweg für die Abfangjäger in weniger als einer Minute erreichbar und eignet sich daher besonders gut für derartige Trainingsschießen.

Sicherheit hat Vorrang

Zur Abwicklung sagt Oberst Günter Rieger, der zuständige Sicherheitsoffizier: "Das Sicherheitspersonal hat langjährige Erfahrung in der Organisation und Abwicklung derartiger Scharfschießen, weil mit dem Düsenjet Saab 105Ö hier sehr oft geschossen wurde. Das elektronische Warnanlagensystem ist auch für ein Scharfschießen mit den Eurofightern absolut sicher." Derzeit ist der Truppenübungsplatz Seetaleralpe der einzige alpine Übungsplatz des Österreichischen Bundesheers, auf dem solche Schießübungen im scharfen Schuss durchgeführt werden.

Eurofighter greift an

Der Eurofighter griff mit der Sonne im Rücken kaum am Himmel erkennbar an und feuerte mit der Bordkanone auf das in einer Seehöhe von 1.700 Metern vorbereitete Ziel am Boden. Danach folgte ein Anflug aus einer anderen Richtung und wieder traf der Jet sein Ziel.

Luft-Boden-Schießen

Hauptmann Rafael S. ist seit 1999 Pilot des Bundesheers, seit 2012 ist er Eurofighterpilot. Beim Scharfschießen war er als "Sicherheitsoffizier Luft" eingeteilt und gab dem anfliegenden Eurofighter über Funk die Feuererlaubnis.

Zum Scharfschießen erläutert er: "Bisher fanden Luft-Boden-Schießen mit dem Eurofighter nur auf dem Truppenübungsplatz Allentsteig im flachen Gelände statt. Die Herausforderung für den Eurofighterpiloten im alpinen Gelände sind die Witterungsbedingungen. Der Eurofighter verfügt zwar über ein vollelektronisches Zielerfassungssystem, der Pilot hat aber nur zwei Sekunden Zeit, das Ziel zu bekämpfen."

Geschossen wurde mit der 27-Millimeter-Bordkanone, das Ziel wurde cirka 600 Meter über Grund angeflogen. Für die Ausbildung zum Einsatzpiloten ist die Trainingsmöglichkeit im scharfen Schuss eine unbedingte Notwendigkeit.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

Der Eurofighter im Anflug zur Zielerfassung.

Der Eurofighter im Anflug zur Zielerfassung.

Das Ziel befand sich auf 1.700 Metern Seehöhe.

Das Ziel befand sich auf 1.700 Metern Seehöhe.

Oberst Günter Rieger ist Sicherheitsoffizier am Truppenübungsplatz.

Oberst Günter Rieger ist Sicherheitsoffizier am Truppenübungsplatz.

Eurofighterpilot Hauptmann Rafael S. gab über Funk die Feuererlaubnis.

Eurofighterpilot Hauptmann Rafael S. gab über Funk die Feuererlaubnis.

Offiziersstellvertreter Hierzenberger und Hauptmann S. beobachten das Zielgelände.

Offiziersstellvertreter Hierzenberger und Hauptmann S. beobachten das Zielgelände.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt