Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Pionierbrücke Hintersee wurde abgebaut

Faistenau/Hintersee, 19. Jänner 2005  - Salzburger Pioniere des Pionierbataillons 2 (PiB2) bauten gestern die Behelfsbrücke in Hintersee wieder ab. Die Brücke wurde im Zuge der Übung "Bridge-Raid“ am 10. und 11. August 2004 über den Almbach, den Abfluss des Hintersees errichtet.

Auf Ersuchen der Salzburger Landesregierung blieb das Bauwerk als Behelfsbrücke stehen, da der ursprüngliche Übergang Richtung Wurmwinkel saniert werden musste. Bei der Pionierbrücke handelte es sich um eine sogenannte D-Brücke mit zehn Feldern. Sie ist einstöckig und einwandig verstärkt.

Demontiert wurde der Behelfsübergang vom KIOP-Pionierzug des PiB 2. KIOP bedeutet "Kräfte für internationale Operationen". Es sind dies 35 Salzburger Pioniere, die speziell für Auslandseinsätze vorgesehen sind. Alle Soldaten dieses Zuges sind entweder Angehörige des Bundesheeres oder haben einen Sondervertrag auf 3 Jahre abgeschlossen. Der Abbau der Brücke ist einer der Vorbereitungsschritte für mögliche Aufgaben bei Auslandseinsätzen.

Derzeit besteht das KIOP-Kontingent in Österreich aus mehr als 800 Soldaten. Das PiB2 und das Heeresfernmelderegiment sind die Salzburger Verbände, die eine KIOP-Einheiten aufstellen.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Salzburger Pioniere des KIOP-Zuges beim Abbau der Brücke.

Salzburger Pioniere des KIOP-Zuges beim Abbau der Brücke.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz