Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Rund 350 Soldaten bei Hochwassereinsatz in Salzburg und Tirol

Wien, 12. Juli 2005  - "Unsere Soldatinnen und Soldaten helfen den Menschen in den Hochwassergebieten. Rund 350 Angehörige des Bundesheeres stehen der Salzburger Bevölkerung im Kampf gegen das Hochwasser zur Seite", teilte Verteidigungsminister Günther Platter heute mit. 345 Soldaten sind zum Teil schon seit den frühen Morgenstunden unermüdlich im Einsatz und errichten mit Sandsäcken Dämme.

In Mittersill sind 39 Soldaten des Heeresfernmelderegimentes aus der Krobatin-Kaserne in St. Johann im Pongau, 46 Soldaten der Jägerschule Saalfelden und 64 Soldaten aus der Struckerkaserne in Tamsweg im Einsatz. In Saalfelden sind 13 Soldaten der Jägerschule, 27 Soldaten aus der Struckerkaserne in Tamsweg und 30 Angehörige der Stabskompanie des Militärkommandos Salzburg im Kampf gegen das Hochwasser eingesetzt. In Golling im Tennengau wurde das Bundesheer mit 33 Einsatzkräften vom Pionierbataillon 2 zu Hilfe gerufen. Auch im Raum St. Johann und in der Stadt Kufstein stehen 93 Mann der Ausbildungskompanie des Militärkommandos Tirol im Einsatz.

"Auch das neue Bundesheer wird für Hilfseinsätze zur Verfügung stehen", betonte Platter in Zusammenhang mit der Bundesheerreform. "Schutz und Hilfe für die Menschen in Österreich gehören natürlich auch in Zukunft zu den Inlandsaufgaben des Bundesheeres."

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz