Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Begeisterter Empfang für Olympiateam

Salzburg, 27. Februar 2006  - Der Kapitelplatz in der Salzburger Altstadt war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Montagnachmittag Österreichs erfolgreiches Olympiateam empfangen wurde. Unter den zahlreichen Gratulanten waren auch Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, Verteidigungsminister Günther Platter und Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller sowie Bürgermeister Heinz Schaden. Auch der Generalstabschef des Österreichischen Bundesheeres, General Roland Ertl, zeigte sich hocherfreut über die Leistungen "seiner“ Sportsoldaten.

Bundeskanzler Schüssel hob besonders die geleistete Teamarbeit hervor und fügte hinzu, dass die Österreicher sehr wohl gemütlich seien, aber nicht beim Training und bei der Arbeit. Das Ergebnis der Winterspiele in Turin gelte es heute zu feiern.

Heeressportler äußerst erfolgreich

Mit 23 Medaillen, davon 9 in Gold, 7 in Silber und 7 in Bronze waren diese Spiele die erfolgreichsten in Österreichs Sportgeschichte. Wesentlichen Anteil hatten dabei die Heeressportler mit viermal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze. Erfolgreichster österreichischer Athlet war Zugsführer Felix Gottwald vom Heeres- Leistungssportzentrum Rif bei Hallein, der in der Nordischen Kombination alleine zwei Gold- und eine Silbermedaillen erreichte. Paradeathlet Gottwald ist der lebende Beweis, dass man durch gezieltes und hartes Training ganz vorne in der Weltspitze mitmischen kann. Durch eine intelligent gesteuerte Vorbereitung und die Erfahrung vieler Wettkampfjahre hatte er genau zum richtigen Zeitpunkt die Form seines Lebens. Mit den drei Medaillen von Turin ist er noch vor Toni Sailer der erfolgreichste Olympionike Österreichs.

Bundesheer - Förderer des Spitzensportes

21 Olympiasieger, 36 Weltmeister, 144 Militär-Weltmeister und 324 Europameister sind oder waren Heeressportler. Dazu zählen so klingende Namen wie Peter Seisenbacher, Anton Innauer, Andreas Goldberger, Ernst Vettori, Klaus Sulzenbacher oder Benjamin Raich. Starter bei den Olympischen Spielen 2006 waren unter anderem Korporal Marlies Schild, Zugsführer Felix Gottwald, Zugsführer Christoph Bieler, Zugsführer Mario Stecher, die Korporäle Michael Gruber, Andreas Kofler, Martin Koch sowie Andreas und Wolfgang Linger.

In den vergangenen 25 Jahren wurden annähernd 4.400 Leistungssportler gefördert. Besonders für Randsportarten wie etwa Tischtennis, Judo, Fechten oder Turniertanz ist das Bundesheer eine unverzichtbare Einrichtung zur Ausübung des Sportes auf einem derart hohen Niveau. Dazu gibt es in Österreich 10 Leistungszentren. Zwei gehören in den Bereich des Militärkommandos Salzburg: Rif bei Hallein und Hochfilzen.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Unzählige Salzburger bereiteten den Heeressportlern einen begeisterten Empfang.

Unzählige Salzburger bereiteten den Heeressportlern einen begeisterten Empfang.

Auch Minister Platter gratulierte am Kapitelplatz.

Auch Minister Platter gratulierte am Kapitelplatz.

Die Salzburger Olympiateilnehmer mit General Roland Ertl.

Die Salzburger Olympiateilnehmer mit General Roland Ertl.

Die Militärmusik Salzburg beim Empfang der Olympioniken.

Die Militärmusik Salzburg beim Empfang der Olympioniken.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz