Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Girls' Day" in Salzburg

Salzburg, 27. April 2006  - Trotz schlechten Wetters besuchten am Donnerstag 45 Mädchen und junge Frauen die Schwarzenberg-Kaserne in Wals-Siezenheim. Grund der Visite war der internationale "Girl's Day", der in Salzburg bereits zum dritten Mal auch beim Bundesheer ausgetragen wurde.

Die Besucherinnen kamen aus dem gesamten Bundesland - von Niedernsill bis Bürmoos. Sogar einige Mädchen aus dem benachbarten Bayern mischten sich unter die Teilnehmerinnen. Und obwohl es das Wetter nicht so gut wie bei den letzten Veranstaltungen meinte - es regnete teilweise sehr stark - tat dies der Begeisterung keinen Abbruch.

Untypische Frauenberufe

Der Mädchen-Zukunftstag "Girls' Day" ist ein grenzüberschreitender Aktionstag, bei dem österreichische und deutsche Mädchen zwischen 10 und 15 Jahren die Möglichkeit haben, den Berufsalltag auch in für Frauen untypischen Berufen kennen zu lernen. Beim Bundesheer wurde daher in erster Linie der Beruf der Soldatin in den verschiedensten Waffengattungen präsentiert.

Sechs Stunden lang gab es viel zu sehen und zu erleben. Gastgeber der Veranstaltung war das Fliegerabwehrregiment 3, bei dem die Möglichkeit bestand, eine tonnenschwere Fliegerabwehrkanone zu steuern. Auf dem Zielerfassungsradar konnten die Besucherinnen das Luftbild über Salzburg beobachten.

Panzerfahrt

Das Aufklärungsbataillon 2 lud zur Panzerfahrt und zum Simulatorschießen ein. Das Militärkommando war mit der Militärmusik, der Militärstreife und dem ABC-Abwehrzug vor Ort ("ABC" steht für atomare, biologische und chemische Kampfstoffe). Am Infostand vermittelte Stabswachtmeister Sylvia Rohrer Eindrücke davon, wie man Soldatin wird und wie man sich den Alltag beim Bundesheer vorstellen muss.

Als besondere Überraschung kamen vom Heeresleistungssportzentrum in Rif bei Hallein die beiden Weltcup-Schirennläuferinnen Korporal Astrid Vierthaler und Gefreiter Andrea Fischbacher sowie das Weltklasse-Tanzpaar Korporal Manuela Stöckl und Korporal Florian Gschaider.

Hoher Besuch

Am Nachmittag machten sich auch Gudrun Mosler-Törnström, die dritte Präsidentin des Salzburger Landtages, und Militärkommandant Brigadier Karl Berktold ein Bild von der Veranstaltung. Mosler-Törnström war besonders von der Fahrt im Panzer hingerissen und ließ sich von der Begeisterung der Mädchen anstecken.

Zusammen mit Brigadier Berktold und Oberst Burkhard Heger, dem Kommandanten des Fliegerabwehrregiments 3, überreichte sie am Ende der Veranstaltung jeder Teilnehmerin eine Erinnerungsurkunde.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

'Da gehts lang!': Mädchen-Power pur in Salzburg.

'Da gehts lang!': Mädchen-Power pur in Salzburg.

'Gibt es da etwas zu sehen?': Junge Frauen aus dem gesamten Bundesland informieren sich über Karrierechancen beim Heer.

'Gibt es da etwas zu sehen?': Junge Frauen aus dem gesamten Bundesland informieren sich über Karrierechancen beim Heer.

Die wahren Dancing-Stars: Die Korporäle Manuela Stöckl und Florian Gschaider.

Die wahren Dancing-Stars: Die Korporäle Manuela Stöckl und Florian Gschaider.

Mann muss sich auch wehren können: Nahkampf-Vorführung durch einen Soldaten der Militärstreife.

Mann muss sich auch wehren können: Nahkampf-Vorführung durch einen Soldaten der Militärstreife.

Mal was anderes: Mit dem Schützenpanzer durch die tiefsten Pfützen brettern.

Mal was anderes: Mit dem Schützenpanzer durch die tiefsten Pfützen brettern.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz