Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Ludwig Bieringer in den Ruhestand versetzt

Salzburg, 30. Jänner 2007  - Bürgermeister und Bundesrat Ludwig Bieringer ist seit 2. Jänner 1963 Angehöriger des Bundesheeres. Er schlug die Laufbahn eines Unteroffiziers ein und erreichte dabei den Dienstgrad Vizeleutnant. Aufgrund seiner Verdienste um das Bundesheer, speziell in Salzburg, wurde Ludwig Bieringer heute durch den Salzburger Militärkommandanten, Brigadier Karl Berktold, mit einem kleinen Festakt verabschiedet.

Seit 1984 freigestellt vom Bundesheer

Aufgrund seiner umfangreichen Verpflichtungen als Bürgermeister der Garnisonsgemeinde Wals-Siezenheim und später als Bundesrat ließ er sich im Jahr 1984 beim Bundesheer als politischer Mandatar vom Dienst befreien. Er verblieb jedoch weiterhin im Stand eines Bediensteten des Verteidigungsministeriums. Bieringer tritt auf eigenes Ersuchen mit Wirkung vom 1. Februar 2007 als Vizeleutnant des Österreichischen Bundesheeres in den Ruhestand über.

Bieringers militärische Laufbahn

Ludwig Bieringer rückte 1963 zum damaligen Artillerieregiment 3 in die Schwarzenberg-Kaserne ein, wo er als Wirtschaftsgehilfe begann. 1964 absolvierte er die Heeresunteroffiziersschule in Enns, wurde 1966 zum Wachtmeister befördert und übte die Funktion eines Wirtschaftsunteroffiziers aus. Mit 1977 wurde er Kochstellenleiter in der Schwarzenberg-Kaserne und 1978 zum Vizeleutnant befördert.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Ludwig Bieringer (re.) wird als Vizeleutnant in den Ruhestand versetzt.

Ludwig Bieringer (re.) wird als Vizeleutnant in den Ruhestand versetzt.

Brigadier Berktold überreicht den Ehrenbecher des Militärkommandos.

Brigadier Berktold überreicht den Ehrenbecher des Militärkommandos.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz