Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Übung: KFOR-16 rettet Bürgermeister

Seekirchen, 09. März 2007  - In der Stadtgemeinde Seekirchen im Salzburger Flachgau herrscht Ausnahmezustand: Rund 50 aufgebrachte Personen demonstrieren vor dem Gemeindegebäude und fordern den Rücktritt des Bürgermeisters. Die Situation droht zu eskalieren, das Gebäude muss evakuiert werden. Unter der Deckung von Schutzschildern wird Bürgermeister Johann Spatzenegger in einen Radpanzer "Pandur" geleitet und aus dem Gefahrenbereich gebracht.

Gemeindeamt gleicht UNMIK-Gebäude

Diese Aktion war Teil der Ausbildung für das neue KFOR-16-Kontingent, das sich in den letzten zwei Monaten intensiv für den Auslandseinsatz im Kosovo vorbereitet hat. Den Kern des Kontingentes stellt das Aufklärungsbataillon 2 aus der Salzburger Schwarzenberg-Kaserne. Für die Ausbildung war erstmals die 6. Jägerbrigade verantwortlich, der auch die Aufklärer angehören. „Wir haben hier neue Wege beschritten um die Soldaten bestmöglich für die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten“, sagt Oberst Nikolaus Egger, der stellvertretende Brigadekommandant. „Die Evakuierung eines Gebäudes ist eine der fordernsten Aufgaben für alle Beteiligten. Deshalb haben wir dieses Thema als Abschluss der Ausbildung in Salzburg gewählt“, so Oberst Egger weiter.

Seekirchen bot sich aus zwei Gründen an: Erstens ähnelt die Lage des Gemeindeamtes mit den engen Gassen sehr der Umgebung des UNMIK(United Nation Mission in Kosovo)-Gebäude in Suva Reka, welches im Verantwortungsbereich der österreichischen Kräfte liegt. Zweitens genehmigte der Ortschef von Seekirchen nicht nur das Vorhaben, sondern wirkte sogar aktiv mit.

Kontingent bestens vorbereitet

Ende März verlegen die Soldaten als sechzehnte Ablöse der KFOR-Truppen in den Kosovo. Dort bilden 300 Österreicher und 100 Schweizer die Task-Force Dulje. Geführt wird das Kontingent von Oberstleutnant Ronald Schmied, dem Kommandanten des Aufklärungsbataillons 2. „Wir sind auf die bevorstehende Aufgabe sehr gut vorbereitet und gehen ruhig in den Einsatz. In unsere Zeit fallen zwei Ereignisse, die wir mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgen werden: Die Übergabe der Kommandoverantwortung von der UNO auf die EU und den Ausgang der Verhandlungen über den Status des Kosovo“, beschreibt er den bevorstehenden Einsatz.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Die Schutztruppe rückt in den Gassen von Seekirchen vor

Die Schutztruppe rückt in den Gassen von Seekirchen vor

Demonstranten fordern den Abzug der Kräfte und des Bürgermeister

Demonstranten fordern den Abzug der Kräfte und des Bürgermeister

Besorgt beobachtet Bgm Spatzenegger (li) die Situation ...

Besorgt beobachtet Bgm Spatzenegger (li) die Situation ...

... bevor er von den Soldaten in Sicherheit (2.v.r.) gebracht wird

... bevor er von den Soldaten in Sicherheit (2.v.r.) gebracht wird

Obstlt Schmied, der Kommandant von KFOR-16

Obstlt Schmied, der Kommandant von KFOR-16

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit