Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Ausbildungsheim Felbertal verabschiedet

Mittersill, 11. April 2007  - Seit 1968 war das Ausbildungs- und Erholungsheim Felbertal ein Teil des Militärkommandos Salzburg, eingegliedert in den Truppenübungsplatz Hochfilzen. Mit 1. Jänner 2007 wurde es im Zuge der laufenden Heeresreform in die Verantwortung des Heersbau- und Vermessungsamtes überstellt.

Schmuckstück einer militärischen Einrichtung

In einem kleinen Festakt, untermalt durch ein Ensemble der Militärmusik Salzburg, wurde die Liegenschaft aus dem Verantwortungsbereich des Militärkommandos offiziell entlassen. Dabei bedankte sich Militärkommandant Brigadier Karl Berktold ganz besonders bei der Belegschaft des Ausbildungsheimes: "Durch Ihre hervorragende Arbeit haben Sie das Felbertal zu dem gemacht, was es heute ist: Ein Schmuckstück einer militärischen Einrichtung, die von allen Gästen geschätzt wird."

Vom Jagdhaus zum Ausbildungsheim

Bis 1938 war das Felbertal ein Jagdhaus, danach militärischer Ausbildungsbereich der Deutschen Wehrmacht, Erholungsheim der Gewerkschaft, Schule und ab 1968 Landwehrlager des Bundesheeres. Von 1978 bis Mitte der 1980er-Jahre erfolgte der Ausbau der Gästezimmer und damit verbunden eine enorme Steigerung der Nächtigung. Das Ausbildungsheim wurde mehrfach umgebaut, zuletzt wurde im Jahr 2006 ein neues Lehrsaalgebäude eröffnet.

Über 20.000 Nächtigungen pro Jahr machen das Felbertal zu einem der meist frequentierten Ausbildungsheime.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Brigadier Berktold bedankt sich bei Vizeleutnant Lemberger (r.), dem Kommandanten des Felbertales.

Brigadier Berktold bedankt sich bei Vizeleutnant Lemberger (r.), dem Kommandanten des Felbertales.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz