Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

44. Generalversammlung der Unteroffiziersgesellschaft

Wals-Siezenheim, 19. April 2007  - In der Schwarzenberg-Kaserne in Wals-Siezenheim findet von 18. bis 20. April die 44. Generalversammlung der Österreichischen Unteroffiziersgesellschaft statt. Inhalte der Tagung sind die sozialen Veränderungen durch die derzeit laufende Heeresreform und damit verbunden die zukünftige Arbeitsplatz-Verwendung von Unteroffizieren sowie die anstehende Dienstgradreform.

Hochkarätige Referate

Vortragender während der Eröffnungsfeier war Generalmajor Dieter Heidecker, der stellvertretende Kommandant der Streitkräfte. Er referierte über die österreichischen Streitkräfte und deren Zukunft. Weiters hielt der Obmann des Zentralausschusses (Personalvertretung), Vizeleutnant Anton Fuchs, einen Vortrag über die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Unteroffiziere. Der Kommandant der Luftraumüberwachung, Brigadier Rupert Stadlhofer, nimmt zur Luftraumüberwachung Stellung. Am Abschlusstag stellt Oberstleutnant Josef Schnöll, der Kommandant des Pionierbataillons 2, seinen Verband und die Ausrüstung der Salzburger Pioniere vor.

Standesvertretung für 40.000 Unteroffiziere

Die ÖUOG ist das Sprachrohr von ca. 40.000 Unteroffizieren, 11.600 davon im Aktivstand und der Rest Soldaten des Miliz-, Reserve- und Ruhestandes. Die Gründung der Gesellschaft erfolgte 1966 durch ein Proponentenkomitee, die Konstituierung ein Jahr später, im März 1967. Der erste Bundesvorsitzende wurde Vizeleutnant Johann Hechenberger vom Militärkommando Salzburg. Derzeit steht der österreichischen Unteroffiziersgesellschaft Vizeleutnant Franz Hitzl aus Tirol vor. Aufgabe der Vereinigung mit ihren neun Landesverbänden ist es, die Interessen der Mitglieder bei zivilen Ämtern und militärischen Dienststellen zu vertreten und das Unteroffiziers-Korps in allen Belangen zu stützen, zu festigen und zu motivieren.

Herausforderungen gemeinsam bewältigen

Salzburgs Militärkommandant, Brigadier Karl Berktold, hob in seiner Begrüßungsansprache die Herausforderungen hervor, die durch die laufende Heeresreform anstehen und nur gemeinsam bewältigt werden können.

Der Bürgermeister der Garnisonsgemeinde Wals-Siezenheim, Bundesrat Ludwig Bieringer, begrüßte die Teilnehmer in der größten Ortsgemeinde Österreichs. Bieringer ist selbst Unteroffizier (seit Jänner 2007 im Ruhestand) und langjähriges Mitglied der Unteroffiziersgesellschaft. Er betonte, dass es keine Landesverteidigung zum Nulltarif gäbe und hofft auf eine baldige Entscheidung in der Luftraumüberwachung.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

V.l.: Generalmajor Heidecker, Vizeleutnant Atzl, Vizeleutnant Hitzl, Brigadier Berktold.

V.l.: Generalmajor Heidecker, Vizeleutnant Atzl, Vizeleutnant Hitzl, Brigadier Berktold.

Vizeleutnant Stockner (l.) meldet den Beginn der Tagung.

Vizeleutnant Stockner (l.) meldet den Beginn der Tagung.

Bürgermeister Bieringer (2. v. l.) begrüßte die Teilnehmer in Wals-Siezenheim.

Bürgermeister Bieringer (2. v. l.) begrüßte die Teilnehmer in Wals-Siezenheim.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz