Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Bundesheer stellt Leistungsfähigkeit unter Beweis

Wien, 09. September 2007  - Das Bundesheer hat in der abgelaufenen Woche seine Leistungsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Soldatinnen und Soldaten haben zahlreiche Beiträge zum Schutz und zur Hilfe für die österreichische Bevölkerung geleistet.

Schutz und Hilfe

Permanent stehen über 3.000 Soldaten des Bundesheeres im Rahmen des Assistenzeinsatzes zur Grenzraumüberwachung und in insgesamt 15 Auslandsmissionen rund um die Uhr im Einsatz. Dazu kommen noch jene Soldaten, die im Rahmen der Luftraumüberwachung ebenfalls rund um die Uhr einen wesentlichen Beitrag für die Sicherheit Österreichs leisten. Die Luftstreitkräfte haben nach ihrem erfolgreichen Einsatz zur Bekämpfung der verheerenden Waldbrände in Griechenland auch in der abgelaufenen Woche eine Vielzahl an Leistungen erbracht.

Bundesheer sorgt für Sicherheit des Papstes

Der Einsatz des Bundesheeres für den Papstbesuch ist bislang erfolgreich abgelaufen: Die ganze Woche wurden die Vorbereitungen für den Besuch von Papst Benedikt XVI. durch Kräfte des Bundesheeres unterstützt. Während bis Donnerstag für die Sicherung des Luftraumes über den Veranstaltungsorten und den Transportrouten nach Mariazell und Heiligenkreuz als Kernaufgabe intensiv vorbereitet und geübt wurde, unterstützen Hilfs- und Assistenzkräfte am Boden beim Aufbau und bei der Organisation des Besuches. Während der gesamten Dauer des Papstbesuches wurde die Luftraumsicherung planmäßig durchgeführt.

Hochwasser und Wintereinbruch

Trotz dieses Aufgebotes von rund 1.350 Soldaten im Umfeld des Papstbesuches waren die Soldaten auch sofort zur Stelle, als es darum ging in den vom Hochwasser betroffenen oder bedrohten Gebieten in ganz Österreich Hilfe zu leisten. Für diese Einsätze standen in Summe 3.700 Mann in Alarmbereitschaft. Über 550 Soldaten kamen tatsächlich zum Einsatz. Die Soldaten errichteten gemeinsam mit Feuerwehr und freiwilligen Helfern Hochwasserschutzdämme, um bei einem weiteren Ansteigen des Wassers die Überflutung zu verhindern. Nach Besserung der Wetterlage halfen Soldaten bei den abschließenden Aufräumarbeiten mit Kippern und teils schwerem Pioniergerät, um Verkehrsbehinderungen zu beseitigen.

Futter kam mit dem Hubschrauber

Auch in der Luft war das Bundesheer nicht ausschließlich für den Papstbesuch im Einsatz. In Kärnten und Osttirol wurden nach den überraschenden Schneefällen insgesamt sieben Personen ausgeflogen und zahlreiche auf Hochalmen eingeschlossene Tiere von Hubschraubern des Bundesheeres mit Futter versorgt. So wurden allein am Samstag vom Hubschrauberstützpunkt in Klagenfurt aus mit zwei Hubschraubern vom Typ Alouette III über vier Tonnen Heu abgeworfen. Sonntags waren drei Alouette III in Salzburg und in der Steiermark für die Futterversorgung im Einsatz. Diese Einsätze werden, wenn es das Wetter zulässt, am Montag für betroffene Gebiete in Tirol, in der Steiermark und in Salzburg fortgesetzt.

Verirrte Frau gefunden

Am Samstagabend wurde das Bundesheer in Niederösterreich zu Hilfe gerufen: Eine 51-jährige Frau, die sich in einem Waldgebiet zwischen Gmünd und Schrems verirrt hatte, konnte durch einen Überwachungshubschrauber des Bundesheeres mit der Infrarotkamera lokalisiert werden. Die zur Suche eingesetzten Polizeikräfte konnten dadurch genau eingewiesen werden und die Frau unversehrt in Sicherheit bringen.

Über 50 Luftfahrzeuge waren während des Papstbesuches im Einsatz, auch die Abfangjäger F-5E "Tiger".

Über 50 Luftfahrzeuge waren während des Papstbesuches im Einsatz, auch die Abfangjäger F-5E "Tiger".

Soldaten unterstützten bei den umfangreichen Aufbauarbeiten in Wien und Mariazell.

Soldaten unterstützten bei den umfangreichen Aufbauarbeiten in Wien und Mariazell.

Gardemusiker und Militärmusiker aus Kärnten und NÖ sorgten für den richtigen Ton während des Papst-Besuches.

Gardemusiker und Militärmusiker aus Kärnten und NÖ sorgten für den richtigen Ton während des Papst-Besuches.

Soldaten errichteten Sandsackwälle gegen das Hochwasser in Lilienfeld.

Soldaten errichteten Sandsackwälle gegen das Hochwasser in Lilienfeld.

In Mautern halfen Bundesheer-Kräfte bei den Aufräumarbeiten.

In Mautern halfen Bundesheer-Kräfte bei den Aufräumarbeiten.

Hubschrauber des Typs Alouette III brachten Futter für eingeschlossene Tiere.

Hubschrauber des Typs Alouette III brachten Futter für eingeschlossene Tiere.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz