Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Österreicher räumen bei Militär-Schi-WM ab

Hochfilzen, 02. April 2008  - Die österreichischen Heeressportler triumphierten heute im Riesentorlauf bei den 50. Militär-Weltmeisterschaften in Hochfilzen: WM-Gold für Romed Baumann und Bronze für Alexandra Daum. Damen- und Herrentitel in der Mannschaftswertung gehen ebenfalls an das rot-weiß-rote Team. Ausgetragen wurde der Riesentorlauf am Doischberg, auf dem der Schiklub Fieberbrunn trotz widriger Witterungsverhältnisse eine weltmeisterliche Piste hinzauberte.

Baumann triumphiert

Bei den Herren holte sich der Lokalmatador aus Hochfilzen, Romed Baumann, überlegen vor Michael Gufler aus Italien und dem Schweizer Carlo Janka den Weltmeistertitel. Baumann, nach dem ersten Lauf noch auf Platz zwei, setzte damit auch seine Kampfansage "den Titel bei der Heim-WM zu holen" in die Tat um.

Der nach dem ersten Durchgang führende Italiener Omar Longhi rutschte nach mäßiger Vorstellung im zweiten Lauf auf den achten Platz, Abfahrts-As Peter Fill mit Fehlern im zweiten Durchgang vom dritten auf den siebenten Rang. Mit einer soliden Mannschaftsleistung holten sich die Österreicher auch den Titel in der Mannschaftswertung. Auf den Plätzen landeten die Italiener vor den Eidgenossen.

Die weiteren Platzierungen der Österreicher: Christoph Noesig (6), Philipp Schoerghofer (10), Florian Scheiber (11), Dominik Gschwenter (16).

Mit Traumlauf aufs Siegerpodest

Den Damentitel holte Johanna Schnarf für Italien. Silber ging an die Französin Ingrid Jacquemod vor Alexandra Daum aus Österreich, die mit einem Traumlauf im zweiten Durchgang den Sprung vom achten Rang im Zwischenklassement aufs Siegerpodest schaffte. Die Österreicherin Stefanie Köhle, die Führende nach dem ersten Durchgang, musste sich mit dem sechsten Platz zufriedengeben. Marion Bertrand, Zweite nach dem ersten Lauf, erreichte den undankbaren vierten.

Die Österreicherinnen zeigten sich auch mannschaftlich geschlossen und sicherten sich damit den Weltmeistertitel vor den starken Italienerinnen. Die Französinnen kamen auf den dritten Gesamtrang. Die weiteren Platzierungen der Österreicherinnen: Regina Mader (7), Anna Fenninger (8)

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Romed Baumann siegt auf seinem Hausberg.

Romed Baumann siegt auf seinem Hausberg.

Johanna Schnarf holt den Damentitel für Italien.

Johanna Schnarf holt den Damentitel für Italien.

Überglücklich: Weltmeister Romed Baumann (Mitte) und Michael Gufler (l.). Etwas nachdenklich: Carlo Janka (r.)

Überglücklich: Weltmeister Romed Baumann (Mitte) und Michael Gufler (l.). Etwas nachdenklich: Carlo Janka (r.)

Strahlende Siegerinnen: Johanna Schnarf (Mitte), Ingrid Jacquemod (l.) und Alexandra Daum (r.)

Strahlende Siegerinnen: Johanna Schnarf (Mitte), Ingrid Jacquemod (l.) und Alexandra Daum (r.)

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit