Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Soldaten der 6. Jägerbrigade bei Gebirgswettkampf in der Schweiz

Verbier/Schweiz, 30. April 2008  - Soldaten der 6. Jägerbrigade und der Jägerschule Saalfelden nahmen heuer am Wettkampf "Patrouille des Glaciers 2008" teil, einem Gebirgswettkampf, der von 16. bis 20. April in Zermatt ausgetragen wurde.

Besondere Herausforderung im Gebirge

Die "Patrouille des Glaciers" ist ein von der Schweizer Armee durchgeführter militärischer Wettkampf, der auch ausländischen und zivilen Teams offen steht und alle zwei Jahre ausgetragen wird.

Dieses Jahr bot der Bewerb erstmals auch den Rahmen für die Langstrecken-Weltmeisterschaften im Schialpinismus. Aufgabe der Teams ist es dabei, die Strecke Zermatt-Verbier in einer Etappe zurückzulegen. Der Gebirgslauf ist einzigartig in seiner Länge und in seiner hochalpinen Höhenlage sowie im anspruchsvollen Profil der Streckenführung.

Herausragende Leistungen der Österreicher

Für die Mannschaften des Österreichischen Bundesheeres hat sich die Teilnahme gelohnt, sie konnten heuer das beste Ergebnis aller Zeiten einfahren. In der Nationalwertung belegten sie hinter der Schweiz und Frankreich den dritten Platz.

Die Mannschaft des gebirgsbeweglichen Jägerbataillons 24 aus Lienz in Osttirol mit Vizeleutnant Georg Simair, Stabswachtmeister Wolfgang Klocker und Korporal Markus Stock erzielte den hervorragenden zweiten Platz mit einer Laufzeit von 7:31:00 Stunden. Damit unterboten sie auch die bisherige österreichische Bestzeit deutlich.

Weiters belegte die Mannschaft des gebirgsbeweglichen Jägerbataillon 26 aus Spittal an der Drau, mit Offizierstellvertreter Klaus Santner, Oberstabswachtmeister Markus Gassmayer und Stabswachtmeister Carsten Kanzinan den 8. Platz in der Militärwertung und somit den 34. Rang in der Gesamtwertung.

Das Team der Jägerschule Saalfelden mit den Offiziersstellvertretern Franz Fuchs und Josef Streitberger sowie Oberwachtmeister Johann Leiter erreichte den 19. Platz.

Teams aus aller Welt

Insgesamt nahmen 1.365 Dreierpatrouillen an diesem weltweit einmaligen Wettkampf teil, unter Ihnen etliche zivile Gruppen sowie Teams aus 22 Staaten weltweit. So waren neben den Teams aus Österreich auch Teilnehmer aus Frankreich, Italien, Spanien, dem Libanon, Indien oder Luxemburg unter den Wettkämpfern zu finden.

Ein Bericht der Redaktion 6. Jägerbrigade

Der Start der Wettkämpfer zur "Patrouille des Glaciers 2008".

Der Start der Wettkämpfer zur "Patrouille des Glaciers 2008".

Vorbereitungen und Einweisungen in die Ausrüstung erfolgten durch qualifizierte Alpinsoldaten der Schweizer Armee.

Vorbereitungen und Einweisungen in die Ausrüstung erfolgten durch qualifizierte Alpinsoldaten der Schweizer Armee.

Auch Schweizer Armee-Hubschrauber kamen im Rahmen des Bewerbes zum Einsatz.

Auch Schweizer Armee-Hubschrauber kamen im Rahmen des Bewerbes zum Einsatz.

Die stolzen Siegermannschaften auf dem Podest.

Die stolzen Siegermannschaften auf dem Podest.

Überflug einer Staffel F-5 "Tiger" der Schweizer Luftwaffe zur Siegerehrung.

Überflug einer Staffel F-5 "Tiger" der Schweizer Luftwaffe zur Siegerehrung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz