Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Training on the job: Einsatzübung des Patienten-Dekontaminationszuges

Glasenbach, 12. Juni 2008  - Nach zehn Jahren Planung und Entwicklung kommt es im Rahmen der EURO 08 zum ersten offiziellen Einsatz der Patienten-Dekontamination der Sanitätsanstalt Salzburg. Oberstarzt Dr. Ewald Esterer ist stolz auf seine Eigenentwicklung, können so doch erstmals liegende Patienten unter notärztlicher Aufsicht von radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen gereinigt werden. Damit wurde eine wesentliche Versorgungslücke zwischen den Einsatzorganisationen geschlossen.

Mobiles System

Während die Feuerwehr für Bergung und Entgiftung von Personen zuständig ist, kümmert sich das Rote Kreuz um die Versorgung und den Transport von Verletzten. Mit der Patienten-Dekontamination ist es nun auch möglich, verletzte und erkrankte Patienten zu entgiften und währenddessen die weitere medizinische Versorgung zu gewährleisten. Moderne selbstaufblasbare Zelte machen einen raschen Einsatz dieses Systems ohne örtliche Einschränkung möglich.

Patient auf Schiene

Bereits 20 Minuten nach dem Eintreffen ist die Patienten-Dekontamination aufgebaut und einsatzbereit. Nach weiteren fünf Minuten sind auch die 25 Soldaten inklusive Arzt, Notfall- und Rettungssanitäter in ihren Schutzanzügen und erwarten die ersten Patienten. Nach der Übernahme durch die Spezialkräfte wird der Patient mit einem Dosimeter überprüft, oberflächlich gereinigt und verunreinigte Kleidung entfernt.

Danach kommt der Patient auf einer Spezialtrage auf ein Schienensystem und wird zur Dekontamination "durchgereicht". Vorteil dieser Spezialtragen ist, dass ein Patient am ganzen Körper gereinigt werden kann ohne umgelagert zu werden. Durch eine Abtrennung zwischen den einzelnen Bereichen wird eine Verschleppung von giftigen Stoffen verhindert. Nach einer abschließenden Untersuchung kann dann ein "entgifteter und sauberer" Patient zur weiteren medizinischen Versorgung an ein Krankenhaus übergeben werden.

Einsatz bis zum Finale

Im Rahmen der EURO 08 steht die Patienten-Dekontamination in Nähe des Stadions in Wals zum raschen Einsatz bereit. Ab dem Viertelfinale ist das neue Einsatzgebiet das Ernst-Happel-Stadion in Wien. Ständiges Training auch an den spielfreien Tagen gewährleistet den hohen Ausbildungsstandard und die Einsatzbereitschaft der Sanitätssoldaten aus der Rainer-Kaserne in Glasenbach.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Nach wenigen Minuten sind die aufblasbaren Zelte einsatzbereit.

Nach wenigen Minuten sind die aufblasbaren Zelte einsatzbereit.

Oberstarzt Dr. Esterer, der Erfinder des Systems.

Oberstarzt Dr. Esterer, der Erfinder des Systems.

Der Notarzt überwacht den Patienten von Beginn an.

Der Notarzt überwacht den Patienten von Beginn an.

Trennwände verhindern die Ausbreitung gefährlicher Stoffe.

Trennwände verhindern die Ausbreitung gefährlicher Stoffe.

Der fertig versorgte Patient wird zur weiteren Behandlung übergeben.

Der fertig versorgte Patient wird zur weiteren Behandlung übergeben.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit