Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Von der Quelle der Salzach in die Landeshauptstadt

Land Salzburg, 11. April 2003  - Unter diesem Motto stand der von 30. März bis 11. April 2003 stattfindende Heeresbergführerkurs der Jägerschule.

8 Kursteilnehmer mit ihren Ausbildern unter dem Kommando von Hauptmann Christian Jud machten sich am Montag bei guten Wetter von der Bamberger-Hütte in den Kitzbühler Alpen auf den Weg. Insgesamt waren 150 km Marschstrecke mit 30.000 Höhenmetern in schwierigsten alpinen Gelände geplant. Ziel war u.a. die Erklimmung des Großvenedigers, des Großglockner, des Hochkönigs sowie die Überquerung des Tennengebirges.

Bereits am 2. Marschtag (1. April) setzt jedoch extremes Schlechtwetter ein. Orkanartige Stürme, Temperaturen bis –20o sowie ergiebige Schneefällen und die daraus resultierende Lawinengefahr forderten dem Kurs alles ab.

„Schlechtes Wetter ist unser bester Ausbilder!“ sagte Hauptmann Jud bei einem seiner Live-Telefoninterviews mit Radio Salzburg. So wurde noch über das Krimmler-Tauerntal auf die Venediger-Scharte (knapp unterhalb des Gipfels des Großvenedigers) bis in die Großglocknergruppe marschiert.

Ab da zwangen aber die äußeren Bedingungen den Kurs zu einer Abänderung der geplanten Routen. Die Ausbildung wurde in die Lienzer Dolomiten und Karnischen Alpen verlegt, da hier erträglichere Witterungsbedingungen herrschten.

Trotzdem ließ es sich der Kurs nicht nehmen, die letzte geplante Etappe durchzuführen. Unter großem Medieninteresse seilten sich die Kursteilnehmer und ihre Ausbilder entlang der Mönchsbergwand in der Salzburger Innenstadt ab. Am Anton-Neumayr-Platz wurden sie dann vom Militärkommandanten von Salzburg, Generalmajor Paul Kritsch, vom Kommandanten der Jägerschule, Brigadier Josef-Paul Puntigam sowie vom Vizebürgermeister von Salzburg, Mag. Siegfried Mitterdorfer, in Empfang genommen. Umrahmt wurde der kleine Festakt von der Militärmusik Salzburg unter der Leitung von Militärkapellmeister Major Ernst Herzog.

In ihren Grußworten hoben sowohl Generalmajor Kritsch wie auch Vizebürgermeister Mitterdorfer hervor, dass die österreichischen Heeresbergführer zu den Weltbesten zählen.

Hans-Georg Wallner, Major

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Gipfelstürmer

Gipfelstürmer

Gratwanderung

Gratwanderung

Kapelle

Kapelle

Schlechtwetter

Schlechtwetter

Sonnenschein

Sonnenschein

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit