Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Neues Kaderpersonal bereit für Dienst in der Gebirgsbrigade

Innsbruck, 11. September 2008  - Unter dem Motto "Bilanz und Vorschau" trafen sich am Donnerstag Abordnungen aller unterstellten Bataillone am Berg Isel zum "Tag der 6. Jägerbrigade".

Neue Offiziere und Unteroffiziere

Im Rahmen der Feier erfolgte auch die offizielle Übernahme der frisch ausgemusterten Offiziere und Unteroffiziere in die 6. Jägerbrigade. Als Zeichen ihrer Zugehörigkeit verlieh ihnen der Brigadekommandant, Brigadier Ernst Konzett, das Verbandsabzeichen mit dem Edelweiß. Darüber hinaus tragen auch die neuen Führungskräfte nun die neu eingeführte Gebirgskappe für Gebirgstruppen des Bundesheeres.

"Die Brigade lebt"

"Die Brigade lebt", betonte Konzett in seiner Rede. Nicht nur die Aufgaben seien einem ständigen Wandel unterzogen, auch das Kaderpersonal wechsle kontinuierlich. "Elf neue Offiziere und 28 Unteroffiziere, davon drei Frauen, sind in den Reihen der einzelnen Bataillone zu begrüßen. Andere wiederum wechseln zu anderen Truppenkörpern in Österreich oder gehen in den Ruhestand. Auch die Ausbildung wird ständig den neuen Herausforderungen angepasst."

Dank für unermüdliche Einsätze

Der Nationalratsabgeordnete Hermann Gahr überbrachte die Grüße von Landeshauptmann Platter. In seiner Ansprache wies er darauf hin, wie wichtig die 6. Jägerbrigade für das Land Tirol sei und bedankte sich bei den Soldaten für ihre vielen, unermüdlichen Einsätze in Tirol. Bedauerlicherweise, so Gahr, würden Einsatzorganisationen leider nur mehr bei Notfällen ins Gedächtnis der Bevölkerung gerufen. Ohne Ausbildung und Übung gebe es aber keinen effektiven Einsatz.

Fachliche und menschliche Qualität

Der stellvertretende Streitkräfte-Kommandant, Generalmajor Dieter Heidecker, erklärte, die Aufgaben des Bundesheeres im Inland und im Ausland seien gleichwertig und gleichbedeutend. Heidecker: "Der Einsatz muss Alltag im Bundesheer werden, und ich weiss, die 6. Jägerbrigade verfügt über die fachliche und menschliche Qualität, um dies auch zu bewältigen."

Finanzielle Voraussetzungen schaffen!

Heidecker nahm auch Bezug auf die Debatte um die Erhöhung des Verteidigungsbudgets: "Es liegt in der Verantwortung der politischen Führung, die notwendigen Grundlagen für das Bundesheer bereitzustellen. Um die Einsätze im In- und Ausland unter den besten Bedingungen sicherzustellen, müssen auch die politischen und finanziellen Voraussetzungen dafür geschaffen werden."

Ein Bericht der Redaktion 6. Jägerbrigade

Die Gebirgssoldaten aus den Bundesländern Tirol, Vorarlberg, Salzburg und Kärnten sind zum Festakt angetreten.

Die Gebirgssoldaten aus den Bundesländern Tirol, Vorarlberg, Salzburg und Kärnten sind zum Festakt angetreten.

Generalmajor Heidecker und der NR-Abgeordnete Gahr schreiten die Front ab.

Generalmajor Heidecker und der NR-Abgeordnete Gahr schreiten die Front ab.

Brigadier Konzett begrüßte die frisch ausgemusterten Offiziere und Unteroffiziere in der 6. Jägerbrigade.

Brigadier Konzett begrüßte die frisch ausgemusterten Offiziere und Unteroffiziere in der 6. Jägerbrigade.

Auch Fahnenabordnungen der Tiroler Kaiserjäger und der Tiroler Kaiserschützen nahmen an der Veranstaltung teil.

Auch Fahnenabordnungen der Tiroler Kaiserjäger und der Tiroler Kaiserschützen nahmen an der Veranstaltung teil.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz