Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Chemie und Heer zum Angreifen: Einsatz für die Patienten-Dekontamination

Salzburg, 16. April 2009  - Zu einem besonderen Einsatz rückte die Patienten-Dekontamination der Feldambulanz Salzburg am Donnerstag aus: Im Rahmen des 10. Europäischen Chemielehrerkongresses fand auch ein Midikongress für Schüler der fünften Schulstufe statt. Zwischen Workshops und Experimentalvorträgen wurde dabei die Patienten-Dekontamination des Bundesheeres aufgebaut.

Behandlung von Verstrahlten, Verseuchten oder Vergifteten

170 Schüler konnten hautnah diese einzigartige Einrichtung zur Behandlung von verstrahlten, verseuchten oder vergifteten Patienten erleben. Mit großem Interesse verfolgten die jungen Kongressbesucher die Abläufe bei der Patienten-Dekontamination.

Patient auf Schiene

Zehn Jahre Planung und Entwicklung durch die Feldambulanz Salzburg stecken in dem System der Patienten-Dekontamination. Durch ein Schienensystem können liegende Patienten unter ärztlicher Aufsicht von gefährlichen Stoffen befreit werden. Damit wurde eine wesentliche Versorgungslücke zwischen den Einsatzorganisationen geschlossen. Denn während die Feuerwehr für die Bergung und Entgiftung von Personen zuständig ist, kümmert sich das Rote Kreuz um die Versorgung und den Transport von Verletzten. Moderne selbstaufblasbare Zelte machen einen raschen Einsatz des Heeressystems ohne örtliche Einschränkung möglich.

500 Chemielehrer in Salzburg

Der 10. Europäische Chemielehrerkongress gilt mit seinen 500 Teilnehmern als eine der größten Lehrertagungen in Europa. Unter dem Thema "Leben ist Chemie" wird an drei Tagen gemeinsam mit der Universität Salzburg eine Vielzahl an Fortbildungsveranstaltungen durchgeführt.

Einblick in Arbeit des Bundesheeres

"Die jungen Besucher waren mit vollem Eifer bei der Sache und zeigten auch ihr Wissen über Chemie", so Offiziersstellvertreter Christian Rabenberger von der Feldambulanz Salzburg, der sich freute, Schülern und Lehrern einen Einblick in die Arbeit des Bundesheeres geben zu können.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Schüler am Beginn einer Dekontamination am Beispiel einer Übungspuppe.

Schüler am Beginn einer Dekontamination am Beispiel einer Übungspuppe.

Im Zelt verfolgen die Schüler die Reinigung eines Patienten.

Im Zelt verfolgen die Schüler die Reinigung eines Patienten.

Die jungen Besucher vor einem Sanitäts-Pinzgauer, der den Patiententransport übernimmt.

Die jungen Besucher vor einem Sanitäts-Pinzgauer, der den Patiententransport übernimmt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit