Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Pinzgaus Bürgermeister bewiesen Treffsicherheit

Maishofen, 18. September 2009  - Das Gebirgskampfzentrum aus Saalfelden lud am Freitag alle Bürgermeister des Pinzgaus zum Ruperti-Schießen auf das Schloss Kammer ein. Dreizehn Ehrengäste folgten der Einladung des Bundesheeres und versuchten beim Schießen mit dem Sturmgewehr 77 gute Ergebnisse zu erzielen.

Hollersbachs Bürgermeister war nicht zu schlagen

Als treffsicherster Bürgermeister erwies sich Günter Steiner aus Hollersbach mit 86 Ringen, dicht gefolgt von Josef Leitinger aus Sankt Martin und Franz Eder aus Maishofen. Die einzige Bürgermeisterin die sich der Herausforderung stellte, war Helga Hammerschmied-Rathgeb aus Leogang. Nach dem Wettkampf-Schießen musste jeder Bürgermeister noch stehend einen Schuss auf die Ruperti-Scheibe abgeben. Bei der Siegerehrung übergab Oberstleutnant Andreas Korber die begehrte Ruperti-Scheibe 2009 an Erich Czerny aus Krimmel.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Die Sieger, v.l.: Oberstleutnant Korber, Leitinger, Steiner und Eder.

Die Sieger, v.l.: Oberstleutnant Korber, Leitinger, Steiner und Eder.

Der Sieger des Ruperti-Scheiben-Schießens: Erich Czerny.

Der Sieger des Ruperti-Scheiben-Schießens: Erich Czerny.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz