Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Glanegg: Angelobung und Gedenksteinenthüllung

Glanegg, 30. September 2011  - 150 Rekruten des Radarbataillons und des Fliegerabwehrbataillons 3 aus Salzburg wurden am Freitag in Glanegg angelobt. Bei den Feierlichkeiten wurde auch ein Gedenkstein zur Erinnerung an Opfer während der NS-Zeit enthüllt. Die Vereine aus Grödig, die neue Mittelschule Grödig und Fahnenabordnungen des Kameradschaftsbundes waren zum Festakt der Gedenksteinenthüllung und Angelobung angetreten.

Gedenkstein für Opfer von Krieg, Terror und politischer Verfolgung

Gemeinsam mit der Gemeinde Glanegg setzt das Militärkommando Salzburg mit dem Felsblock aus Untersberger Marmor ein sichtbares Zeichen des Gedenkens an die Opfer der NS-Zeit. Während dieser Zeit wurden am Schießplatz Glanegg Hinrichtungen durchgeführt. Von den acht Hingerichteten sind sieben namentlich bekannt. Vier wurden wegen Wehrdienstverweigerung, Wehrkraftzersetzung und Desertion zum Tode verurteilt, bei den anderen vier ist das Urteil unbekannt.

Mit der Inschrift: "Im Gedenken an Opfer von Krieg, Terror und politischer Verfolgung" soll auch den Opfern aktueller Konflikte gedacht werden. "Es ist für uns ein besonderes Anliegen auch die Jugend für diese Thematik zu sensibilisieren", so der Bürgermeister von Grödig, Richard Hemetsberger. Bei der Enthüllung lasen Schüler der Mittelschule Grödig berührende Gedanken zu den Hinrichtungen in Glanegg, eine stimmige Festrede von Prälat Johann Paarhammer rundete die Gedenksteinenthüllung ab.

Angelobung von 150 Rekruten

Die Landeshauptfrau von Salzburg, Gabi Burgstaller, spannte in ihrer Rede den Bogen von der Aufgabe der Präsenzdiener für die Gesellschaft bis zum menschlichen Gewissen als höchste Instanz des Handelns. Sie bedankte sich beim Bundesheer für den Dienst an der Bevölkerung, der vor allem bei den Katastropheneinsätzen sichtbar wird. Im Gedenken an die Opfer der Hinrichtungen in Glanegg betonte die Landeshauptfrau: "Das menschliche Gewissen ist die höchste Instanz, nichts und niemand kann einem von der eigenen Verantwortung entbinden".

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Der Gutshof Mayr-Melnhof bot eine prächtige Kulisse.

Der Gutshof Mayr-Melnhof bot eine prächtige Kulisse.

Bei der Enthüllung: Bürgermeister Hemetsberger, Landeshauptfrau Burgstaller, Landtagspräsident Illmer und Militärkommandant Hufler.

Bei der Enthüllung: Bürgermeister Hemetsberger, Landeshauptfrau Burgstaller, Landtagspräsident Illmer und Militärkommandant Hufler.

Die Schüler der neuen Mittelschule Grödig beim Gedenkstein.

Die Schüler der neuen Mittelschule Grödig beim Gedenkstein.

Brigadier Hufler und Landeshauptfrau Burgstaller schreiten die Front ab.

Brigadier Hufler und Landeshauptfrau Burgstaller schreiten die Front ab.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz