Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Militärischer Patrouillenlauf: Militärkommandanten und Grundwehrdiener im sportlichen Wettkampf

Hochfilzen, 09. Februar 2012  - Mit dem militärischen Patrouillenlauf stand heute die Königsdisziplin der Bereichsmeisterschaften West am Programm. 47 Mannschaften zu je vier Mann bewältigten dabei eine Strecke von zehn Kilometern und einen Höhenunterschied von 320 Metern. Dabei waren auch ein Handgranatenwerfen und ein Schießen mit dem Sturmgewehr 77 zu absolvieren.

Der sehr fordernde Wettbewerb orientiert sich an die harten Anforderungen eines militärischen Einsatzes im Winter und im alpinen Gelände. Aus dem militärischen Wettbewerb hat sich die Sportart Biathlon entwickelt.

Vom Militärkommandanten bis zum Grundwehrdiener

Die Mannschaften setzen sich aus allen Dienstgraden zusammen. Für Rekrut Michael Schustereder, 18 Jahre, vom Panzergrenadierbataillon 13 aus Ried im Innkreis ist es der erste militärische Wettbewerb und der erste Bewerb auf Schiern. "Wir haben bereits eine Trainingswoche gehabt und ich bin zuversichtlich, einen spannenden Wettkampf zu erleben", erzählt der Oberösterreicher.

Unter den Wettkämpfern finden sich auch die Militärkommandanten von Salzburg und Vorarlberg, Brigadier Heinz Hufler und Brigadier Ernst Konzett. "Auch als Kommandant bin ich Soldat. Es ist eine sehr gute Möglichkeit, meine Leistungsfähigkeit zu erhalten und meiner Vorbildfunktion gerecht zu werden", so Konzett. Für ihn haben die Skiwettkämpfe - gerade in einem Gebirgsland wie Österreich - eine hohe Bedeutung und dienen auch als Einsatzvorbereitung für die Gebirgstruppe.

Kommando Luftraumüberwachung gewinnt

Mit einer sensationellen Gesamtzeit von 52:28 Minuten führte Major Johann Gschwendtner seine Patrouille "Luftraumüberwachung 1" mit Vizeleutnant Heinz Writzel, Offiziersstellvertreter Wolfgang Egarter und und Stabswachtmeister Josef Vötter zum Sieg.

Silber sicherte sich die Mannschaft "Jägerbataillon 26" mit Hauptmann Reinhard Lüftenegger, Leutnant Peter Lamprecht, Vizeleutnant Richard Seitlinger und Offiziersstellvertreter Martin Moser mit einer Zeit von 55:09 Minuten. Bronze erreicht die Mannschaft "Kommando 6. Jägerbrigade 1" mit dem Brigadekommandanten Peter Grünwald an der Spitze sowie Oberst Johann Gaiswinkler, Major Albert Thaler und Major Walter Haselwanter.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Die Mannschaft "Jägerbataillon 12-3" geht als erste Patrouille auf die Strecke.

Die Mannschaft "Jägerbataillon 12-3" geht als erste Patrouille auf die Strecke.

Harter Kampf auf der Loipe: ein Team des Panzerbataillons 14, dicht gefolgt von "Jägerbataillon 12-4".

Harter Kampf auf der Loipe: ein Team des Panzerbataillons 14, dicht gefolgt von "Jägerbataillon 12-4".

Brigadier Hufler und seine Patrouille beim Fell-Ablegeplatz nach dem Anstieg.

Brigadier Hufler und seine Patrouille beim Fell-Ablegeplatz nach dem Anstieg.

Treffsicher: die Mannschaft "Stabsbataillon 6-1" am Schießplatz.

Treffsicher: die Mannschaft "Stabsbataillon 6-1" am Schießplatz.

Der Zielsprint der der Patrouille "Kommando 6. Jägerbrigade 2".

Der Zielsprint der der Patrouille "Kommando 6. Jägerbrigade 2".

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz