Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Rainer-Kaserne offiziell an Red Bull übergeben

Glasenbach, 29. Mai 2013  - Mit einem Festakt wurde heute die Rainer-Kaserne offiziell vom Bundesheer an Red Bull übergeben. Mit dem Einholen der Bundesflagge und der Schlüsselübergabe endete die militärische Ära in Glasenbach.

Lange Ausbildungstradition in Glasenbach

Viel Wehmut schwang beim letzten Antreten in der Kaserne mit. Am Exerzierplatz waren die Militärmusik Salzburg, der Fahnentrupp des Militärkommandos, ein Ehrenzug des Fliegerabwehrbataillons 3, Abordnungen der Salzburger Verbände, Fahnenabordnungen der Traditionsverbände und des Kameradschaftsbundes angetreten. Zahlreiche Ehrengäste und Besucher, darunter ehemalige Soldaten der Rainer-Kaserne, waren sichtlich vom Abschied berührt. In seiner Ansprache betonte der Salzburger Militärkommandant Brigadier Heinz Hufler den hervorragenden Ruf der Kaserne als Ausbildungsstätte.

"Mein Großvater diente beim Rainerregiment im Ersten Weltkrieg, wir besuchten öfters die Rainer-Kaserne und dabei betonte er immer, wie wichtig ihm diese Tradition ist“, erklärte Landeshauptfrau Gabi Burgstaller ihre Verbindung zur Rainer-Kaserne.

Einzigartiger Charakter bleibt erhalten

Nach einem Dankgebet von Militärkurat Richard Weyringer folgte die Historie der Kaserne vom Leiter des Salzburger Wehrgeschichtlichen Museums, Oberst Kurt Mitterer. Mit dem Einholen der Dienstflagge des Bundes, dem Rainermarsch und der Übergabe des Schlüssels an Red Bull endete die Nutzung als Kaserne des Österreichischen Bundesheeres. Für Red Bull sei die Kaserne ein Glücksfall, man sei seit Längerem auf der Suche nach einem geeigneten Areal für die Firmenzentrale gewesen, erklärte Volker Viechtbauer von Red Bull. "Wir schätzen die Tradition und werden den einzigartigen Charakter der Kaserne erhalten“, so der Red-Bull-Manager.

Die Rainer-Kaserne

Die Rainer-Kaserne wurde 1938 erbaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie von den Amerikanern als "Camp Truscott" genützt und 1956 zog das Österreichische Bundesheer mit dem Feldjägerbataillon 29 ein. Diese übernahmen die Tradition des Rainerregimentes und 1960 wurde die Glasenbach-Kaserne als Rainer-Kaserne benannt. 1963 entstand aus dem Feldjägerbataillon 29 das Ausbildungsregiment 8 aus dem 1979 das Landwehrstammbataillon 82 und 1994 das Jägerregiment 8 hervorgingen. Bereits 1956 durch den legendären Professor Josef Ertl aufgestellt, hatte die Militärmusik Salzburg bis 2011 ihre Proberäume in der Kaserne. Einzig die Feldambulanz Salzburg bleibt bis zum Bezug ihres Ersatzgebäudes im Frühjahr 2015 noch vor Ort.

Mit dem Rainermarsch und dem Auszug der Formationen enden die 57 Jahre des Österreichischen Bundesheeres in Glasenbach.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Zahlreiche Abordnungen waren zum Festakt angetreten.

Zahlreiche Abordnungen waren zum Festakt angetreten.

Landeshauptfrau Burgstaller errinnerte sich an die schönen Zeiten in der Kaserne.

Landeshauptfrau Burgstaller errinnerte sich an die schönen Zeiten in der Kaserne.

Feierlich wird die Bundesflagge vom Fahnenmast geholt.

Feierlich wird die Bundesflagge vom Fahnenmast geholt.

Brigadier Hufler übergab symbolisch den Schlüssel an Herrn Viechtbauer von Red Bull.

Brigadier Hufler übergab symbolisch den Schlüssel an Herrn Viechtbauer von Red Bull.

Zum letzten Mal marschierte eine Ehrenformation aus der Kaserne.

Zum letzten Mal marschierte eine Ehrenformation aus der Kaserne.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz