Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Landeshauptmann Haslauer begrüßt neue Offiziere und Unteroffiziere in Salzburg

Salzburg, 18. November 2013  - Jene sechs Offiziere und 39 Unteroffiziere, die heuer im Bundesland Salzburg ihren Dienst antraten, lud Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer zu einem Empfang in die Salzburger Residenz.

Die Offiziere haben ihr Studium an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt und die Unteroffiziere ihre Ausbildung an der Heeresunteroffiziersakademie in Enns abgeschlossen.

Haslauer: "Gut auf den Dienst vorbereitet"

Salzburgs Militärkommandant, Brigadier Heinz Hufler, freute sich, die jungen Führungskräfte dem offiziellen Salzburg vorstellen zu dürfen. Er wies dabei auf die enge Verbundenheit von Österreichischem Bundesheer und dem Land Salzburg im Alltag hin. Landeshauptmann Wilfried Haslauer begrüßte die Soldatinnen und Soldaten zu ihrem Dienst in Salzburg. "Ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit mit dem Bundesheer im Land Salzburg und wünsche ihnen viel Freude in ihrem Beruf ", so Haslauer.

Sieben Offiziere und Unteroffiziere wurden für ihre Verdienste um das Land Salzburg durch den Landeshauptmann ausgezeichnet. Damit erfolgte eine sichtbare Anerkennung für die über das normale Maß hinausgehende Leistung im Dienst und im Ehrenamt für die Gesellschaft. Umrahmt wurde die Veranstaltung von einem Holzbläserensemble der Militärmusik Salzburg.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Brigadier Hufler bei seiner Ansprache.

Brigadier Hufler bei seiner Ansprache.

Landeshauptmann Haslauer überreichte eine Anstecknadel in Form des Salzburger Landeswappens.

Landeshauptmann Haslauer überreichte eine Anstecknadel in Form des Salzburger Landeswappens.

Nach der Überreichung der Landesauszeichnungen.

Nach der Überreichung der Landesauszeichnungen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit