Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Jägerbataillon Salzburg beendet "Schutz 2014"

Tamsweg, 18. Juni 2014  - Nach der Teilnahme bei der Übung "Schutz 2014" in Tirol rückten in der Nacht auf Mittwoch mehr als 400 Soldaten des Jägerbataillons Salzburg "Erzherzog Rainer" wieder in ihrer Heimatgarnison in Tamsweg ein. "Die Übung war sehr anspruchsvoll. Wir haben aber die gestellten Aufträge erfüllt und damit bewiesen, dass die Miliz einsatzfähig ist", sagt Bataillonskommandant Hauptmann Gernot Schreyer.

Übungsgebiet Tirol

Die meisten Soldaten des Bataillons waren am 10. Juni eingerückt und hatten in der Nacht auf 11. Juni in das Einsatzgebeit im Tiroler Unterinntal verlegt. Dort war die Aufgabe, wichtige Verkehrs-Infrastruktur zu schützen. Das Bataillon nahm auch an der jährlichen Katastrophenübung des Landes Tirol teil und führt auch Scharfschießen mit allen Waffen durch. Die "Rainer" waren dabei dem Militärkommando Tirol unterstellt. Die Übung endete am Mittwoch mit der Abgabe von Waffen und Gerät und dem Abrüsten der Milizsoldaten.

Erzherzog Rainer

Das Jägerbataillon Salzburg "Erzherzog Rainer" ist der einzige infanteristische Verband im Bundesland Salzburg. Es ist knapp 700 Mann stark und besteht größtenteils aus Milizsoldaten, die neben ihrer beruflichen Tätigkeit regelmäßig militärische Übungen und Kurse absolvieren.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Beim Kraftwerk Jenbach war das Salzburger Jägerbataillon "Erzherzog Rainer" im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz und übte gemeinsam mit der Polizei.

Beim Kraftwerk Jenbach war das Salzburger Jägerbataillon "Erzherzog Rainer" im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz und übte gemeinsam mit der Polizei.

Die "Rainer" nahmen auch an der jährlichen Katastrophenübung des Landes Tirol teil.

Die "Rainer" nahmen auch an der jährlichen Katastrophenübung des Landes Tirol teil.

Die Aufgabe war der Schutz wichtiger Infrastruktur, darunter auch die Unterinntaltrasse der ÖBB.

Die Aufgabe war der Schutz wichtiger Infrastruktur, darunter auch die Unterinntaltrasse der ÖBB.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz