Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Sportausbildung beim Jägerbataillon 8

Wals, 23. August 2017  - Weltklasse-Karateka des Olympia-Zentrums Salzburg-Rif trainieren mit Rekruten des Jägerbattaillons 8. Der Grund: Das Bundesheer verstärkt die Vielseitigkeit der Sportausbildung für Kadersoldaten und Grundwehrdiener.

Um das Sportangebot beim Heer noch attraktiver zu gestalten, war der Trainer des österreichischen Karate-Nationalteams Manfred Eppenschwandner mit drei seiner besten Wettkampf-Athleten zu Gast in der Schwarzenberg-Kaserne.

Der zweifache EM-Dritte Thomas Kaserer und seine Karate-Kollegen Luca Rettenbacher und Niklas Hörmann erklärten den interessierten Rekruten das Zusammenspiel von Kraft, Geschwindigkeit und Koordination in ihrer Kampfsportart. Bei einer Reihe von praktischen Übungen bekamen die Soldaten einen Einblick in professionelle Trainingsmethoden, die sie auch selbst anwenden können.

Mehr Vielseitigkeit

Das Schnuppertraining mit den Spitzensportlern war in einen Stationsbetrieb integriert, der durch die militärische Hindernisbahn sowie verschiedene Ballspiele zur Förderung von Geschicklichkeit und Koordination ergänzt wurde.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Soldaten und Heeressportler üben Karate-Grundlagen.

Soldaten und Heeressportler üben Karate-Grundlagen.

Schlag- und Stoßtechniken.

Schlag- und Stoßtechniken.

Die Hindernisbahn wurde entwickelt, um die sportliche Leistungsfähigkeit von Soldaten gezielt zu verbessern.

Die Hindernisbahn wurde entwickelt, um die sportliche Leistungsfähigkeit von Soldaten gezielt zu verbessern.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz