Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Salzburg kürt seine besten Bundesheer-Schützen

Hochfilzen, 08. September 2017  - Von 6. bis 7. September führte das Militärkommando Salzburg die "Militärbereichsmeisterschaft Schießen" am Truppenübungsplatz Hochfilzen durch.

Kampf um den Meistertitel

Die Meisterschaft teilte sich in zwei Bewerbe: Den Bewerb "Pistole 80" und den Bewerb "Sturmgewehr 77", bei dem die Schützen ihr Können unter Beweis stellten. Zum zehnten Mal holte sich den Sieg bei den Pistolenschützen Vizeleutnant Martin Wimmer vom Truppenübungsplatz mit 92 Ringen. Damit verwies er Vizeleutnant Franz Steiner mit 91 Ringen auf Platz zwei und Vizeleutnant Alois Steinwender mit 83 Ringen auf Platz drei.

Beim Schießen mit dem Sturmgewehr 77 wurden zuerst zehn Schuss in sechs Minuten abgegeben, danach wurden in einer Schnellfeuerserie ebenfalls wieder zehn Schuss in nur einer Minute auf das 200 Meter entfernte Ziel abgegeben. Diesen Titel holte sich Vizeleutnant Bernhard Machatschek vom Militärkommando Salzburg mit 193 Ringen vor Offiziersstellverterter Franz Dieplinger und Vizeleutnant Günter Zwinger.

Beim Mannschaftsbewerb mussten vier Wettkämpfer gemeinsam starten und nach einer Laufstrecke von 200 Metern zehn Schnellschüsse abgeben. Die Top-Favoriten, Vizeleutnant Albert Tschurtschenthaler, Johannes Winkler, Bernhard Machatschek und Offiziersstellvertreter Franz Dieplinger holten sich mit 374 Ringen den Sieg. Zweiter wurde die Mannschaft der Pioniere mit 357 Ringen und den dritten Platz belegte eine Rekruten-Mannschaft der Pioniere mit 348 Ringen.

Erfolgreiche Meisterschaft

Der Militärkommandant von Salzburg, Brigadier Heinz Hufler, freute sich über die Erfolge der Soldaten und ließ es sich nicht nehmen die Siegerehrungen vorzunehmen. Hufler erklärte, dass "das Schießen eine der Kernkompetenzen des Soldaten ist. Und daher sind gerade solche Meisterschaften wichtig, um diese Fähigkeiten zu festigen und zu verbessern".

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

So sehen die Sturmgewehrschützen das Ziel auf 200 Meter durch die Optik des Sturmgewehres 77.

So sehen die Sturmgewehrschützen das Ziel auf 200 Meter durch die Optik des Sturmgewehres 77.

Die Sieger-Mannschaft kurz vor den Schießständen.

Die Sieger-Mannschaft kurz vor den Schießständen.

Vizeleutnant Bernhard Machatschek und Martin Wimmer.

Vizeleutnant Bernhard Machatschek und Martin Wimmer.

Brigadier Hufler mit den besten Mannschaften.

Brigadier Hufler mit den besten Mannschaften.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt