Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Verteidgungsminister Doskozil auf Abschiedsbesuch bei den Salzburger Soldaten

Wals-Siezenheim, 30. November 2017  - Am Donnerstag besuchte Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil die Salzburger Soldatinnen und Soldaten. Die Militärmusik Salzburg, ein Ehrenzug des Radarbataillons sowie Abordnungen aller in Salzburg stationierter Einheiten und Dienststellen waren in der Schwarzenberg-Kaserne zu einem militärischen Festakt angetreten, um dem scheidenden Minister ihren Respekt und Ihre Anerkennung zu zollen.

Stärkung des Bundesheeres

Der Militärkommandant von Salzburg, Brigadier Heinz Hufler, bedankte sich im Namen der Salzburger Soldaten sowie aller Heeresbediensteten der Salzburger Garnisonen bei Doskozil für die während seiner fast zweijährigen Amtszeit als Verteidigungsminister durchgeführten innovativen Veränderungen und die Stärkung des Bundesheeres - im Speziellen auch der Garnison Salzburg durch die Aufstellung des neuen Jägerbataillons 8 in der Schwarzenberg-Kaserne und der Kaserne in Tamsweg.

Die erneute Steigerung des Ansehens in der Bevölkerung und die Wahrnehmung des Bundesheeres als attraktiver Arbeitgeber sowie die Positionierung des Bundesheeres als wesentlicher Sicherheitsfaktor für die Bevölkerung der Republik Österreich sei in hohem Maße dem scheidenden Minister Hans Peter Doskozil zu verdanken, bekräftigte Hufler.

Resümee und Blick nach vorne

Doskozil bedankte sich bei den Salzburger Soldaten und Heeresbediensteten für die in den letzten Jahren erbrachten Leistungen und das Engagement und erklärte, er sei stolz, dass er als Bundesminister dem Verteidigungsressort vorstehen durfte.

 "Ich wünsche euch alles Gute und bedanke mich, dass wir gemeinsam ein neues Bundesheer aufstellen konnten, das auch in der Bevölkerung wieder mehr Ansehen erlangt hat", so Doskozil.

Bilanz

Hans Peter Doskozil zog im Rahmen seines Abschiedsbesuches Bilanz über seine Amtszeit und den Aufwärtstrend im Bundesheer. Als Gründe führte er unter anderem die folgenden Punkte an:

  • Mit der "Sicherheitsmilliarde Plus" wurde nach einem jahrelangen Sparkurs eine Trendwende für das Bundesheer eingeleitet,
  • Modernisierung durch Beschaffung adäquater Ausrüstung für den Schutz der Soldaten, moderner Fahrzeuge, Investitionen in die Bereiche Nachrichtengewinnung, Aufklärung und Cyber Defence sowie ergänzende Investitionen in die Luftflotte,
  • Stärkung der Miliz durch Personalaufwuchs und Investitionen in die Ausrüstung,
  • Verkauf von Standorten gestoppt und Investitionen in die Infrastruktur wie zum Beispiel Sanierung von Unterkünften, Erneuerung und Neubau von Sportanlagen sowie Modernisierung der Stellungskommissionen,
  • Wiederbelebung der Militärmusiken,
  • Sicherheit im Inland durch die sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsätze,
  • und Stärkung der Auslandseinsätze im Rahmen der interessensgeleiteten Neutralitätspolitik.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil beim militärischen Festakt in der Salzburger Schwarzenberg-Kaserne.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil beim militärischen Festakt in der Salzburger Schwarzenberg-Kaserne.

Doskozil gratulierte Wachtmeister Romana Klinger vom Pionierbataillon 2 zur Auszeichnung als Soldatin des Jahres.

Doskozil gratulierte Wachtmeister Romana Klinger vom Pionierbataillon 2 zur Auszeichnung als Soldatin des Jahres.

Der Minister überreichte Markus Bender das Dekret zur Beförderung zum Oberst. Bender ist der neue Leiter der Öffentlichkeitsarbeit im Militärkommando Salzburg.

Der Minister überreichte Markus Bender das Dekret zur Beförderung zum Oberst. Bender ist der neue Leiter der Öffentlichkeitsarbeit im Militärkommando Salzburg.

Doskozil bedankte sich bei den Soldaten für die in den letzten Jahren erbrachten Leistungen.

Doskozil bedankte sich bei den Soldaten für die in den letzten Jahren erbrachten Leistungen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit