Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Kontaktgespräche zwischen Verteidigungsministerium, Landwirtschaftskammer und Wirtschaftskammer

Salzburg, 17. Mai 2018  - Die jährlichen Gespräche zwischen dem Bundesministerium für Landesverteidigung und den beiden Kammerorganisationen ist eine seit 27 Jahren bewährte Veranstaltung. Zweck ist die Abstimmung der Bedürfnisse der Landesverteidigung mit denen der Landwirtschaft und der Wirtschaft im Zusammenhang mit Wehrdienstleistungen. Dieses Jahr war das Militärkommando Salzburg für die Austragung verantwortlich,  Veranstaltungsorte waren Mittersill, das Seminarzentrum Felbertal und der Truppenübungsplatz Hochfilzen.

Nationalpark Hohe Tauern im Fokus

Die Bedeutung des größten mitteleuropäischen Nationalparks, auch für die regionale Landwirtschaft, stand im Fokus der Präsentation der Landwirtschaftskammer Salzburg. Zur allgemeinen Übersicht erhielten die  militärischen Teilnehmer eine Führung durch das Nationalparkzentrum Mittersill.

Am Ammerhof informierte Julia Altenberger, die Betriebsführerin, die Besucher über die durch sie initiierte Umstellung zur Mutterkuhhaltung und den damit verbundenen Wechsel von der Milch- auf die Fleischproduktion.

Ihr Vater, Georg Altenberger, ist seit 2009 Obmann der Schutzgemeinschaft der Grundbesitzer im Nationalpark. Notwendig ist die Schutzgemeinschaft, weil zwei Drittel des ca. 80.000 Hektar großen Nationalparks in der Hand von privaten Grundbesitzern sind. Aufgabe von Georg Altenberger ist es, einen Interessensausgleich zwischen den Anliegen der Grundbesitzer und des Naturschutzes herzustellen.

Truppenübungsplatz

Der militärische Teil stellte das umfangreiche Aufgabenspektrum eines Truppenübungsplatzes in den Mittelpunkt. Dabei gab es Informationen über die internationale Gebirgskampfausbildung und die Ausbildung der angehenden Unteroffiziere durch das Gebirgskampfzentrum sowie eine Vorstellung des Tragtierzentrums des Bundesheeres. Alle Teilnehmer hatte auch die Möglichkeit, sich im Biathlonstadion als Schütze unter Beweis zu stellen.

Fachgespräche

Die Kontaktgespräche wurden durch Brigadier Michael Kaes vom Verteidigungsministerium geleitet. Dabei wurde das Militärkommando Salzburg und die Leuchtturmprojekte des Ressorts vorgestellt, in die spezielle Situation der Salzburger Landwirtschaft eingewiesen sowie die aktuellsten Daten aus der Entwicklung der österreichischen Wirtschaft präsentiert. Neben allgemeinen militärbehördlichen Themen wurde auf die mit 25. Mai in Kraft tretende Datenschutzgrundverordnung eingegangen.

Leitbetrieb im Oberpinzgau

Am letzten Tag der Gespräche stellte die Wirtschaftskammer Salzburg mit der Firma "Fahnen-Gärtner" einen ganz besonderen Betrieb in Salzburg, aber auch in Österreich vor. "Fahnen-Gärtner" ist der Marktführer für die Produktion von Fahnen aller Art in Österreich. Eine besondere Vorreiterrolle hat der Betrieb in der weltweit erstmaligen Einführung des beidseitigen Digitaldruckes von Fahnen. Damit gelang es, die Produktion noch effizienter  und qualitativ hochwertiger zu gestalten. Das Unternehmen beschäftigt ca. 100 Mitarbeiter in einer sonst durch Tourismus geprägten Region.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Die Teilnehmer der Kontaktgespräche.

Die Teilnehmer der Kontaktgespräche.

Julia u. Georg Altenberger (1.u.2.v. l.) informieren über die Führung des Hofes im Nationalpark Hohe Tauern.

Julia u. Georg Altenberger (1.u.2.v. l.) informieren über die Führung des Hofes im Nationalpark Hohe Tauern.

Auf der Biathlonanlage im WM-Stadion Hochfilzen.

Auf der Biathlonanlage im WM-Stadion Hochfilzen.

Die Firma "Fahnen-Gärtner" ist Marktführer in Österreich für Fahnenproduktion.

Die Firma "Fahnen-Gärtner" ist Marktführer in Österreich für Fahnenproduktion.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz