Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Jägerbataillon 18

Ein Soldat des Jägerbataillons 18

Das Jägerbataillon 18 ist in der Garnison St. Michael in der Obersteiermark beheimatet. Kommandant des Verbandes ist Oberst Karl-Heinz Tatschl.

Die Aufgaben des Bataillons sind vielfältig:

  • Aufstellung von Kaderpräsenzeinheiten,
  • Ausbildung von Grundwehrdienern in der Waffengattung Jäger,
  • Ausbildung von Funktionssoldaten und Fremdkontingenten,
  • Patenverband für das Jägerbataillon Steiermark "Erzherzog Johann" (Milizverband).

Professionell und innovativ

Stark

Ein Scharfschütze visiert sein Ziel an

Die Stärke des Jägerbataillons 18 liegt in seiner zielorientierten Menschenführung. Von allen Angehörigen des Einsatzverbandes - vom Rekruten bis zum Berufssoldaten - wird ein professioneller und innovativer Weg beschritten. Dies erfordert von jedem Einzelnen vollen Einsatz. Daher ist das Jägerbataillon 18 stolz darauf, jeden Neuzugang als wertvollen Kameraden oder wertvolle Kameradin in eine starke Kette vieler verbundener Glieder zu integrieren.

Modern

Infanteristen im Häuserkampf

Die Soldaten des Jägerbataillons 18 erfüllen ihre Aufträge effektiv und effizient. Basis dafür ist das Zusammenwirken der professionell handelnden Soldaten mit neuester Ausrüstung und Bewaffnung. Denn aktuelle Bedrohungsszenarien - oft weit außerhalb von Österreichs Grenzen - verlangen Know-how auf hohem Niveau.

Schnell

Die Verbindung von geistiger und körperlicher Leistungsfähigkeit der Soldaten mit modernster Bewaffnung und Ausrüstung macht das Jägerbataillon 18 zu einem Einsatzverband, der gerade durch seine professionellen Komponenten (Kaderpräsenzeinheit) nahezu weltweit schnell einsetzbar ist. Den Beweis traten die "Achtzehner" schon oft an: im alpinen Gelände der Golanhöhen im Nahen Osten ebenso wie in den heißen Wüsten des Tschad.

Besonderheiten des Bataillons:

  • Erster Kaderpräsenzeinheits-Verband des Bundesheeres in Bataillonsstärke,
  • einziger Infanterieverband in der Obersteiermark,
  • Partnerschaft mit der Voest Alpine.

Gliederung

Infanteristen werden von einem Black Hawk angelandet

Soldaten bei der Nahkampfausbildung

Das Jägerbataillon 18 gliedert sich in:

  • Die 1. Jägerkompanie zeichnet sich durch umfangreiche Erfahrungen aus zahlreichen Auslandseinsätzen, vertieftes Wissen im Schutz von Infrastruktur, Sport als wesentliche Komponente und ihr breit aufgestelltes Kaderpersonal aus. Besonderes Augenmerk wird auf motivierende Personalführung sowie moderne Ausbildung gelegt.
  • Die 2. Jägerkompanie steht als Kaderpräsenzeinheit (KPE) für Einsätze in vollem Umfang im In- und Ausland bereit. Sie ist zuständig für heikle internationale Aufgaben und muss innerhalb von fünf bis 30 Tagen für einen Einsatz zur Verfügung stehen.
  • Die 3. Jägerkompanie ist auf den Nahkampf und den Kampf im urbanen Gelände spezialisiert. Darüber hinaus wird auch der Bereich der Ordnungseinsätze abgedeckt. Die notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten für die moderne Schießausbildung des Heeres liefert ebenfalls die "Dritte".
  • Die Stabskompanie übernimmt die Versorgung und sorgt für die Fernmeldeverbindungen des Bataillons. Darüber hinaus verfügt sie noch über den Aufklärungszug und den schweren Granatwerferzug.

Der gesamte Verband ist in der Landwehr-Kaserne in St. Michael stationiert.

Waffen und Gerät

Ein Panzerabwehrrohr im scharfen Schuss

Das Jägerbataillon 18 verfügt über folgende Waffensysteme:

Partnerverband

Militärischer Partner des Jägerbataillons 18 ist der Milizverband Jägerbataillon Steiermark "Erzherzog Johann".

Downloads

  •     Truppenzeitung "Das Oberland", Ausgabe 1, 2018

Kontakt

Jägerbataillon 18
Landwehr-Kaserne
Brunn 13
A-8770 St. Michael
[Finden mit Google-Maps]

Tel.: +43 50201 5331604
E-Mail: jgb18.oea@bmlv.gv.at

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz