Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Die Einjährig-Freiwilligen-Ausbildung

Wehrpflichtige, die eine allgemein- oder berufsbildende höhere Schule mit der Reifeprüfung abgeschlossen haben bzw. sich in der letzten Klasse eines solchen Schultyps befinden und über eine entsprechende körperliche Leistungsfähigkeit und psychologische Eignung verfügen, können sich der Ausbildung zum Berufs- oder Milizoffizier unterziehen. Die Teilnehmer an dieser Ausbildung werden Einjährig-Freiwillige (EF) genannt.

Meldung

Ihre Meldung zur EF-Ausbildung können Sie bei der Stellung oder danach beim Heerespersonalamt abgeben. Sollten Sie sich jedoch erst während Ihres Grundwehr- bzw. Ausbildungsdienstes für die EF-Ausbildung entscheiden, können Sie bis spätestens Mitte August bei Ihrer Einheit um nachträgliche Aufnahme in die EF-Ausbildung ansuchen.

Eignung

Ihre körperliche und psychologische Eignung wird anhand einer Eingnungsprüfung in den Prüfzentren des Heerespersonalamtes festgestellt.

Dauer und Ausbildung

Die EF-Ausbildung dauert ein Jahr und besteht in der Regel aus zwölf Monaten Ausbildungsdienst. Sie erfolgt in Lehrkompanien, an den Waffen- und Fachschulen sowie an der Theresianischen Militärakademie (für Berufsoffiziersanwärter). Einjährig-Freiwillige werden prinzipiell für alle Waffengattungen ausgebildet. Die Zuteilung richtet sich aber auch immer nach dem aktuellen Bedarf an Führungskräften. Typische Offiziersfunktionen sind beispielsweise der Kommandant eines Jägerzuges, eines Pionierzuges oder eines Panzerzuges.

Berufsoffizier oder Milizoffizier

Anfang Jänner erfolgt die Trennung von Berufsoffiziersanwärtern (BOA) und Milizoffiziersanwärtern (MOA).

  • Berufsoffziersanwärter (BOA)
    Sollten Sie sich für eine Berufsoffizierslaufbahn entscheiden, dürfen Sie nicht älter als 29 Jahre sein. BOA werden zum Vorbereitungssemester an die Theresianische Militärakademie nach Wiener Neustadt versetzt. Sie müssen das Auswahlverfahren für diese Laufbahn bestehen und einen Studienplatz erlangen.

    Wenn Sie einen Studienplatz zuerkannt bekommen, beginnt die Truppenoffiziersausbildung im Rahmen des Fachhochschul-Bachelor-Studienganges "Militärische Führung". Diese sechssemestrige Ausbildung schließt mit dem akademischen Grad ""Bachelor für militärische Führung" und dem Berufstitel "Leutnant" ab.

  • Milizoffiziersanwärter (MOA)
    MOA setzen die EF-Ausbildung an den Waffen- und Fachschulen fort und durchlaufen eine waffenspezifische Ausbildung und die Truppenverwendung.

    Nach weiteren Kursen und Übungen wird der MOA zum Leutnant befördert. Er ist damit Milizoffizier, der auch höhere Dienstgrade erlangen kann.

Einjährig-Freiwillige über ihre Ausbildung

Lesen Sie hier, was Absolventen der Einjährig-Freiwilligen-Ausbildung im Rückblick über ihr Jahr beim Bundesheer berichten.


Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt