Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

450 Rekruten feierlich angelobt

Bad Bleiberg, 25. Mai 2018  - Ein lautes "Ich gelobe" schallte am Freitag durch das Fußballstadion in der Marktgemeinde Bad Bleiberg. Angelobt wurden 450 im April und Mai 2018 eingerückte Rekruten. Das Pionierbataillon 1, bekannt als die "Villacher Pioniere", war für die Durchführung der Angelobung verantwortlich.

Gemeinsam mit dem Militärkommando Kärnten, der Marktgemeinde Bad Bleiberg und dem Pionierbataillon 1 der 7. Jägerbrigade wurde die feierliche Angelobung auf dem Sportplatz abgehalten. Neben Abordnungen, Ehrengästen und Besuchern waren vor allem viele Angehörigen gekommen, um einen der Höhepunkte in der Ausbildung der Rekruten mitzuerleben. Sie alle verliehen mit ihrer Anwesenheit diesem Festakt einen besonderen Stellenwert.

Nach der Aufstellung der ausgerückten Truppe wurde zum Beginn der Angelobung durch die Schüler der Volksschule Bleiberg ein Bergmannslied vorgetragen. Als besonderes Zeichen der Verbundenheit erfolgte das traditionelle Eintragen der Bundedienstflagge durch Soldaten des Pionierbataillons 1 gemeinsam mit den Knappen des bergmännischen Kulturvereines und Feuerwehrmännern der freiwilligen Feuerwehr Bad Bleiberg.

Kaiser: "Wir sind stolz auf Sie"

"Wir leben in einer Welt, in der alle behaupten, dass sie sich Frieden wünschen, doch die Realität zeigt etwas anderes: nämlich, dass Begriffe wie Drohung, Waffengewalt oder Krieg allzu leichtfertig gebraucht werden", sagte Landeshauptmann Peter Kaiser in seiner Ansprache. Angesichts von 450 heute Anzugelobenden seien notwendiges Einsatzgerät, perfekte Strukturen und ein professioneller Grad an Ausbildung wichtig, damit qualitätsvolle Arbeit geleistet werden könne. "Ich bin unheimlich stolz auf das, was Sie für uns, unser Heimatland und die Menschen in Österreich tun", wandte sich der Landeshauptmann an die angetretenen Rekruten. "Es lebe unsere Heimat Kärnten und die Republik Österreich in einem friedlichen Europa auf einem friedlichen Globus", so Kaiser.

 "Ich danke Ihnen für die richtige Entscheidung, Dienst für das Vaterland zu leisten. Es wird nicht immer leicht sein, aber wir brauchen Sie. Mit dem Treuegelöbnis gehen Sie einen Vertrag mit der Republik Österreich ein. Das Gelöbnis soll keine Worthülse und kein Lippenbekenntnis, sondern ein Versprechen sein, alle Aufgaben für das Vaterland zu erfüllen", sagte der Kommandant der 7. Jägerbrigade, Oberst Bernhard Köffel.

Bad Bleibergs Bürgermeister Christian Hecher betonte ebenfalls, dass Österreich auch in Zukunft ein gut ausgebildetes und modern ausgerüstetes Heer brauche. "Das Bundesheer gibt der Bevölkerung Schutz und Sicherheit", betonte Hecher und verwies auf bedeutende Ereignisse der Vergangenheit wie beispielsweise die Murenkatastrophe in Afritz. Auch der verheerende Waldbrand am Erzberg in Bad Bleiberg im Jahr 2003 habe nur mit Hilfe des Bundesheeres, insbesondere der "Villacher Pioniere", eingedämmt werden können. Nach 1985 wurde wieder eine Angelobung in der Marktgemeinde Bad Bleiberg ausgetragen.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

450 Rekruten sprachen das Treuegelöbnis.

450 Rekruten sprachen das Treuegelöbnis.

Im Vorfeld der Angelobung: die Totenehrung.

Im Vorfeld der Angelobung: die Totenehrung.

Rund 600 Soldatinnen, Soldaten und Abordnungen waren angetreten.

Rund 600 Soldatinnen, Soldaten und Abordnungen waren angetreten.

Meldung zum Beginn der Angelobung.

Meldung zum Beginn der Angelobung.

Traditionell wurde die Bundesdienstflagge gemeinsam eingetragen.

Traditionell wurde die Bundesdienstflagge gemeinsam eingetragen.

Knapp 1.000 Besucher waren zur Angelobung nach Bad Bleiberg gekommen.

Knapp 1.000 Besucher waren zur Angelobung nach Bad Bleiberg gekommen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz