Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

60 Jahre 3. Panzergrenadierbrigade

Krems, 02. Juli 2016  - Am Samstag fanden die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen der 3. Panzergrenadierbrigade gemeinsam mit der Partnerstadt Krems a. d. Donau im südlichen Teil des Stadtparks statt. Die Feierlichkeiten wurden unter Mitwirkung der Partnerstadt Krems, aller Dienststellen der 3. Panzergrenadierbrigade, ziviler Einsatzorganisationen und Partner sowie der Militärhistorischen Gesellschaft veranstaltet. Die musikalische Begleitung übernahm die Gardemusik gemeinsam mit der Werkskapelle der Voest Alpine Krems.

Leistungsschau

Die Kremser Bevölkerung konnte sich über aktuelle Fahrzeuge sowie neuestes Gerät bei der Waffenschau im Stadtpark Krems informieren. Die Palette der Waffen- und Leistungsschau reichte vom Schützenpanzer "Ulan" über schweres Gerät der Pioniere bis hin zu gepanzerten Räderfahrzeugen wie dem "Dingo", "Husar" und "Pandur".

Ehrungen, Beförderungen

Die Feier war auch ein willkommener Anlass, um Ehrungen und Beförderungen durchzuführen:

  • Das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich erhielten Vizeleutnant Johann Emberger und Vizeleutnant Franz Kurz,
  • Beförderung zum Oberst der Miliz: Wolfgang Mattes und Udo Birkner,
  • Beförderung zum Major: Wilfried Kaiser und Christopher Holzer,
  • Beförderung zum Hauptmann: Thomas Haid.

Festakt

Der Festakt zur Veranstaltung fand unter Anwesenheit höchster Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Militär statt. Als Höchstanwesender der Feierlichkeiten war der Vorsitzende der parlamentarischen Bundesheerkommission, Abgeordneter zum Nationalrat Otto Pendl anwesend und ging in seiner Festansprache auf die zukünftigen Veränderungen für das Bundesheer ein.

Vorbeimarsch an der Ringstraße

Pünktlich um 12:30 erfolgte der Vorbeimarsch auf der Kremser Ringstraße von insgesamt 20 gepanzerten- und 20 ungepanzerten Fahrzeugen und bildete somit den Höhepunkt des Tages. Dabei wurden die Module Katastrophenschutz, gepanzerte Fahrzeuge, der österreichische Beitrag zur Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik sowie historische Fahrzeuge präsentiert.

Geschichtlicher Hintergrund

Der 4. September war ein denkwürdiger Tag sowohl für die Stadt Krems als auch für die 3. Panzergrenadierbrigade. Damals zogen die ersten Soldaten der neu aufgestellten 3. Infanteriebrigade (in weiterer Folge 3. Panzergrenadierbrigade) des Bundesheeres der 2. Republik in Krems ein. Dazu wurde am 28. September 1956 in Krems gefeiert und es marschierte eine große militärische Abordnung durch das Steinertor, welche durch die Kremser Bevölkerung auf das Herzlichste begrüßt wurde.

Die Partnerschaft zwischen der Stadt Krems und der 3. Panzergrenadierbrigade besteht seit mittlerweile 33 Jahren und ist bis heute geprägt von einer sehr guten Beziehung.

Ein Bericht der Redaktion 3. Panzergrenadierbrigade

Vorbeimarsch auf der Kremser Ringstraße: die Panzergrenadiere aus Großmittel.

Vorbeimarsch auf der Kremser Ringstraße: die Panzergrenadiere aus Großmittel.

Oberleutnant Habisohn und Wachtmeister Winkler erklären den "Husar".

Oberleutnant Habisohn und Wachtmeister Winkler erklären den "Husar".

Oberst Langthaler meldet dem Höchstanwesenden.

Oberst Langthaler meldet dem Höchstanwesenden.

Die Soldaten der "Dritten" sind stolz auf ihre Auszeichnungen.

Die Soldaten der "Dritten" sind stolz auf ihre Auszeichnungen.

Die Gardemusik und die Werkskapelle Voest Alpine Krems beim gemeinsamen Konzert.

Die Gardemusik und die Werkskapelle Voest Alpine Krems beim gemeinsamen Konzert.

Das Infantrieregiment 84 übergab ein Fahnenband an die 3. Panzergrenadierbrigade.

Das Infantrieregiment 84 übergab ein Fahnenband an die 3. Panzergrenadierbrigade.

Die Militärhistorische Gesellschaft unterstützte mit Oldtimern.

Die Militärhistorische Gesellschaft unterstützte mit Oldtimern.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt