Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

NATO-"Tiger Meet 2018": Sicherheit geht vor

Poznan, 13. Mai 2018  - Die Flugsicherheit nimmt bei den Luftstreitkräften des Österreichischen Bundesheeres einen besonders hohen Stellenwert ein. Um Fehler und Probleme zu vermeiden, finden vor und nach jedem Flug umfangreiche Kontrollen am Luftfahrzeug statt.

Die Luftfahrzeugtechniker

Die Luftfahrzeugtechniker sind direkt am Luftfahrzeug eingesetzt und bereiten den Jet für den bevorstehenden Einsatz in der Luft vor. Mindestens eine Stunde vor Abflug wird der Jet auf "Herz und Nieren" geprüft, damit er für seine bevorstehende Mission einsatzbereit ist. Nachdem alle Systeme hochgefahren sind, überprüft der Techniker das Flugzeug außen und gibt dem Piloten die entsprechenden Zeichen - zum Beispiel für die Funktionsfähigkeit der Landeklappen oder der Bremsen. Wenn alles in Ordnung ist, rollt die Maschine auf die Piste zur Startposition und die Mission kann beginnen.

Nach dem Flug

Nach Landung der Saab 105OE und Einnahme der Parkposition kommen wieder die Techniker zum Einsatz und führen die Tätigkeiten der Nachflugkontrolle durch. Hierbei wird der Jet unter anderem auf Undichtheiten überprüft, der Triebwerksölstand kontrolliert und die Saab 105 wieder aufgetankt. Wenn alles in Ordnung ist, wird der Jet bereits wieder für den nächsten Flug vorbereitet.

Wartungsarbeiten

Die notwendigen Wartungsarbeiten finden dabei direkt im jeweiligen Hangar statt. Oberstabswachtmeister Bernhard Wurzer kontrolliert zum Beispiel auch die Öldruckgeber auch Dichtheit mittels eines Inspektions-Spiegels. Um auch Videos im Flug erstellen zu können, wird durch Wurzer in das Höhenleitwerk der Saab eine spezielle Halterung für eine "GoPro"-Kamera eingebaut.

"Eine weitere Herausforderung bei diesem Nato-'Tiger Meet' wird unter anderem die Bereitstellung von drei Flugzeugen auf zwei verschiedenen Flugplätzen während der Poznan-Airshow am Samstag und Sonntag sein", sagt Oberleutnant Dominik Hochedlinger, Kommandant der Luftfahrzeugtechniker.

Ein Bericht der Redaktion Luftraumüberwachung

Oberstabswachtmeister Bernhard Wurzer ist als Techniker während der NATO-"Tiger Meet 2018" in Polen eingeteilt.

Oberstabswachtmeister Bernhard Wurzer ist als Techniker während der NATO-"Tiger Meet 2018" in Polen eingeteilt.

Mit einem Spiegel werden auch schwer zugängliche Stellen untersucht.

Mit einem Spiegel werden auch schwer zugängliche Stellen untersucht.

Wurzer montiert die "GoPro"-Kamera in das Höhenleitwerk der Saab 105.

Wurzer montiert die "GoPro"-Kamera in das Höhenleitwerk der Saab 105.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz