Österreichs Bundesheer

facebook-button

Luftraumüberwachung

Eurofighter im Flug Die Wahrung der Lufthoheit ist von entscheidender Bedeutung.

Durch die Luftraumüberwachung leistet das Bundesheer einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der staatlichen Souveränität und zum Schutz der Bevölkerung. Vor allem für einen neutralen Staat ist die Möglichkeit zur Wahrung der Lufthoheit von entscheidender Bedeutung.

Als permanente Einsatzaufgabe überwacht der Verband Luftraumüberwachung den österreichischen Luftraum rund um die Uhr.

Um die Lufthoheit zu wahren ist es notwendig, eindringende Luftfahrzeuge zu orten, zu identifizieren und gegebenfalls abzufangen. Dabei bildet das Luftraumbeobachtungs- und Führungsystem "Goldhaube" die passive Komponente der Überwachung. Als aktive Komponente kommen die Düsenjets des Überwachungsgeschwaders sowie die bodengestützten Systeme der Fliegerabwehrtruppe zum Einsatz.

Kommando Luftraumüberwachung und Betriebsstab

Dem Kommando Luftraumüberwachung unterstehen alle wesentlichen Radar-, Waffen- und Kommunikationssysteme sowie die verbunkerten, ortsfesten und mobilen Führungseinrichtungen der Luftstreitkräfte.

Der Betriebsstab der Luftraumüberwachung stellt rund um die Uhr den technischen Betrieb der Einsatzzentrale "Basisraum", die Luftraumbeobachtung sowie die taktische Kontrolle und Flugsicherung der eigenen Luftfahrzeuge sicher.

Radarbataillon

Eine ortsfeste Radaranlage. Radaranlagen beobachten den Flugverkehr.

Das Radarbataillon betreibt als Teil der passiven Luftraumüberwachung ortsfeste Radaranlagen (Luftraumbeobachtungs- und Führungsystem "Goldhaube") sowie mobile Systeme. Die Radarstationen des Bataillons sind untereinander vernetzt und leiten ihre Daten an eine Einsatzzentrale weiter. Um den Informationsfluss zu optimieren, arbeiten die Anlagen des Heeres auch mit zivilen Radarstationen zusammen.

Überwachungsgeschwader

Das Überwachungsgeschwader ist die aktive Komponente der österreichischen Luftraumüberwachung. Seine Düsenjets stellen die Souveränität im österreichischen Luftraum permanent sicherstellt. Zu den Aufgaben des Geschwaders zählen auch sogenannte "luftpolizeiliche" Einsätze.

Fliegerabwehrbataillone 2 und 3

Eine Mistral-Lenkwaffe in Feuerstellung. Eine "Mistral" Lenkwaffe in Feuerstellung.

Die Fliegerabwehrbataillone 2 und 3 sind die bodengestützten Kampfelemente der Luftstreitkräfte. Sie schützen Truppen und Infrastruktur gegen Angriffe von gegnerischen Luftfahrzeugen. Darüber hinaus setzen die Fliegerabwehrbataillone ihre Sensoren zur Verdichtung des Luftlagebildes ein.

Fliegerwerft 2

Die Fliegerwerft 2 in Zeltweg trägt die Verantwortung für die Verfügbarkeit der Luftfahrzeuge vom Typ Eurofighter, Saab 105OE und Pilatus PC-7. Auch der Betrieb sämtlicher luftfahrttechnischer Anlagen am Fliegerhorst Hinterstoisser wird durch die Mitarbeiter der Werft sichergestellt.

Technisch-Logistisches Zentrum

Im Technisch-Logistischen Zentrum befindet sich die konzentrierte Materialerhaltungs- und Instandsetzungskompetenz für die verschiedenen Radarsysteme der Luftraumüberwachung, das militärische Flugfunknetz sowie für diverse Richtverbindungs- und Datenübertragungsnetze des Bundesheeres.

Die Luftraumüberwachung im Video

Kontakt

Kommando Luftraumüberwachung
Schwarzenberg-Kaserne
A-5071 Wals-Siezenheim
[Finden mit Google-Maps]

Tel.: +43 / 50201 / 80-53010
Fax: +43 / 50201 / 80-17500

E-Mail: lrue.stbabtoea@bmlvs.gv.at

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt