Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Erfolge für Bundesheersportler

10. März 2008 - 

Bundesheer-Leistungssportler kämpfen Woche für Woche um Meter und Sekunden. In 42 Sportarten und Disziplinen fördert das Bundesheer rund 300 Sportler als Grundwehrdiener und längerverpflichtende Sportler und Sportlerinnen. Auch vergangene Woche waren wieder viele Heeresathleten im Einsatz.

Top-Judokas auf dem Weg nach Peking

In Oberwart kämpften am Samstag die besten Judokas Österreichs um die Staatsmeistertitel. Der Judoklub Pinkafeld als Veranstalter konnte fast die gesamte Elite des österreichischen Judosports begrüßen. Mit dabei zahlreiche Heeressportler aus allen Bundesländern Österreichs, die in Summe sieben Staatsmeistertiteln errangen.

"Die hervorragenden Leistungen unserer Judokas bei den Staatsmeisterschaften lassen mich mit viel Optimismus auf tolle Erfolge bei den kommenden Olympischen Sommerspiele in Peking blicken", betonte Bundesminister Darabos. Folgende Bundesheer-LeistungssportlerInnen standen am Podest:

Frauen:

  • bis 57 kg: Zugsführer Sabrina Filzmoser (1. Platz),
  • bis 63 kg: Zugsführer Claudia Heill (1. Platz),
  • bis 70 kg: Gefreite Hedwig Lechenauer (2. Platz),
  • bis 78 kg: Korporal Marianne Morawek (1. Platz).

Herren:

  • bis 66 kg: Gefreiter Michael Mayr (2. Platz),
  • bis 73 kg: Korporal Peter Scharinger (1. Platz),
  • bis 81 kg: Korporal Florian Rinnerthaler (1. Platz),
  • bis 90 kg: Korporal Stefan Kronberger (1. Platz),
  • über 100 kg: Zugsführer Franz Birkfellner (1. Platz).

Von Seiten des Heeres zählen nun neben Sabrina Filzmoser und Claudia Heill auch die Judokas Ludwig Paischer, Franz Birkfellner und Andreas Mitterfellner als heiße Kandidaten für eine Teilnahme an den kommenden Olympischen Sommerspielen in Peking.

Nordische Kombinierer im Hoch

Österreichs Kombinierer holten beim Weltcup-Finale auf dem Holmenkollen vier Podestplätze. Nach dem Doppelsieg durch Korporal Bernhard Gruber und Zugsführer Christoph Bieler am Samstag, schaffte es auch Zugsführer Mario Stecher im Sprint-Bewerb am Sonntag als zweiter vor Gruber auf das Podest. Mit vier Weltcup-Siegen können die ÖSV-Kombinierer zufrieden und hochmotiviert in die kommende WM-Saison 2008/2009 blicken.

Crosslauf-Staatsmeisterschaften in Innsbruck

Die österreichischen Staatsmeisterschaften im Crosslauf in Winden am Neusiedler See brachten Erfolge für bekannte Sportler des Bundesheeres: Zugsführer Günter Weidlinger siegte auf der Langstrecke (9,6 km in 29:23 Minuten), Korporal Martin Pröll auf der Kurzdistanz (3,45 km in 10:19) sowie Gefreite Andrea Mayr auf der 5,75 km-Strecke in einer Zeit von 20:26 Minuten.

Erfolge im Snowboard und Ski alpin

Korporal Benjamin Karl gewann den Parallel-Riesentorlauf in Stoneham (Kanada) und übernahm damit die Gesamtführung. Für Karl war es der zweite Erfolg und der vierte Podestplatz in dieser Saison, womit er als Führender im Gesamtweltcup zum Saisonfinale nach Valmalenco (Italien) fährt. Der junge Korporal Florian Scheiber feierte seinen ersten Europacupsieg in der Abfahrt im bulgarischen Bansko.

Zugsführer Sabrina Filzmoser, Weltranglisten-Erste. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Zugsführer Sabrina Filzmoser, Weltranglisten-Erste.

Zugsführer Claudia Heill, Olympia-Zweite von Athen 2004. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Zugsführer Claudia Heill, Olympia-Zweite von Athen 2004.

Korporal Bernhard Gruber, zweifacher Weltcupsieger. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Korporal Bernhard Gruber, zweifacher Weltcupsieger.

Zugsführer Günther Weidlinger gewann den Crosslauf auf der Langstrecke. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Zugsführer Günther Weidlinger gewann den Crosslauf auf der Langstrecke.

Korporal Benjamin Karl feierte seinen zweiten Weltcupsieg. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Korporal Benjamin Karl feierte seinen zweiten Weltcupsieg.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt