Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Sensationelle 199 Ringe bei Heeresmeisterschaft im Schießen

17. September 2008 - 

Von 15. bis 17. September wurde in Lienz die diesjährigen Heeresmeisterschaft im Schießen ausgetragen. Alle Bundesländer entsandten ihre Favoriten - 108 Männer und zwei Frauen rangen um die Siege in den Bewerben Gewehrschießen und Pistolenschießen.

Präzisions- und Schnellfeuer

Den zweiteiligen Schießbewerb der Männer mit dem Sturmgewehr 77 entschied Vizeleutnant Vinzenz Koller vom Militärkommando Niederösterreich für sich. Er gewann mit 99 Ringen im Bewerb Präzisionsfeuer und 100 Ringen im Bewerb Schnellfeuer. Den Grundstein für seine eindrucksvolle Leistung legte der aus Großrupprechts stammende Unteroffizier bereits in der Vorbereitung: Er nützte die vorgegebenen acht Minuten Einschießzeit voll aus und justierte seine Waffe im warmgeschossenen Zustand. Den letzten Schuss gab Koller erst kurz vor Ende der Einschusszeit ab, um mit der noch warmen Waffe in den Präzisionsfeuer-Bewerb zu starten.

Volle Konzentration

Vor dem Schnellfeuer-Bewerb verringerte Vizeleutnant Koller seinen Puls durch drücken eines Akupressurpunktes, und um die Konzentration zu erhöhen, bearbeitete er seinen "Konzentrationspunkt" am Kinn. Auf die 100 Meter entfernte vollelektronische Zielscheibe hatte Koller innerhalb einer Minute zehn Schnellschüsse abzugeben. Ein Volltreffer folgte dabei dem anderen. Nach Abgabe seines letzten Schusses wurden sein Treffer von den Anwesenden durch tosenden Applaus gewürdigt.

Erfolge für Oberösterreich und Salzburg

Den zweiten Platz erkämpfte sich Stabswachtmeister Wolfgang Reichenpfader vom Militärkommando Oberösterreich mit 197 Ringen. Und mit ausgezeichneten 195 Ringen erreichte Vizeleutnant Helmut Inzko vom Militärkommando Salzburg den dritten Rang.

NÖ-Sieg in der Frauen-Klasse

In der Frauen-Klasse ging der Heeresmeistertitel im Bewerb Gewehrschießen ebenfalls nach Niederösterreich: Stabswachtmeister Petra Kagerer schoss hervorragende 189 Ringe. Sehr gute 187 Ringe brachten Korporal Yvonne Höfler vom Militärkommando Steiermark den zweiten Rang ein.

Pistolenschießen

Das Pistolenschießen der Männer gewann Oberst Alfred Piberhofer vom Militärkommando Oberösterreich, gefolgt von Vizeleutnant Martin Wimmer (Militärkommando Salzburg) und Vizeleutnant Wolfgang Ortner (Militärkommando Steiermark).

Überragendes Ergebnis: Vizeleutnant Koller gewann in der Herren-Klasse. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Überragendes Ergebnis: Vizeleutnant Koller gewann in der Herren-Klasse.

Stabswachtmeister Petra Kagerer schoss hervorragende 189 Ringe. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Stabswachtmeister Petra Kagerer schoss hervorragende 189 Ringe.

Das Pistolenschießen ging an Oberst Piberhofer vom Militärkommando OÖ. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Das Pistolenschießen ging an Oberst Piberhofer vom Militärkommando OÖ.

Volle Konzentration: Stabswachmeister Daniel Heiderer vor dem Schießen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Volle Konzentration: Stabswachmeister Daniel Heiderer vor dem Schießen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz