Österreichs Bundesheer

Sport im Bundesheer

Sport und Bewegung sind im Österreichischen Bundesheer ein besonderes Anliegen - nicht nur, weil Soldaten fit sein müssen, um ihre schwierigen Aufgaben zu erfüllen, sondern auch, weil das Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport alles unternimmt, um eine aktive und gesunde Gesellschaft zu fördern.

Alle Infos, die über den Sport im Militär hinausgehen, finden Sie hier:

Leistungssport und Heeressportzentrum

Fuß eines Läufers bei der Start-Ziel-Marke
Das Bundesheer ist einer der wichtigsten Sportförderer Österreichs.

Seit Jahrzehnten unterstützt das Bundesheer den österreichischen Leistungssport und bietet im Heeressportzentrum jährlich rund 300 Sportlerinnen und Sportlern eine soziale sowie finanzielle Basis für ihre sportliche und berufliche Karriere (Berufsförderung). Seit 1998 kommen auch Frauen als Bundesheer-Leistungssportlerinnen in den Genuss dieser Förderungsmaßnahme.

Das Heeressportzentrum ist neben der Athletenbetreuung im Zuge der Spitzensportförderung auch verantwortlich für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Sportfachpersonal sowie für die Unterstützung der heeresinternen Akademien und Schulen bei der Körperausbildung in Kooperation mit den Österreichischen Bundes-Sportakademien.

Im Zuge der seit 1958 bestehenden Mitgliedschaft Österreichs zum Internationalen Militärsportverband (CISM - Conseil International du Sport Militaire) werden nationale und internationale Meisterschaften und Weltmeisterschaften des CISM organisiert und mit qualifizierten Sportlern beschickt.

Österreichischer Heeressportverband

Die Förderung und Unterstützung des Österreichischen Heeressportverbandes mit seiner bundesweiten Struktur, über 100 Vereinen und ca. 400 Sektionen, bietet allen Soldaten und deren Familienangehörigen ein umfassendes Sportangebot.

Heeres- und Bereichsmeisterschaften

Schi-Patrouille beim Langlauf
Heeres- und Bereichsmeisterschaften werden jährlich von den Militärkommanden veranstaltet.

Heeres- und Bereichsmeisterschaften, organisiert und durchgeführt von den Militärkommanden, bieten dem Kaderpersonal sowie Angehörigen des Milizstandes eine hervorragende Möglichkeit, sich untereinander in verschiedenen Sportarten und Disziplinen (Skilauf, Biathlon, Winter-Triathlon, Militärischer Patrouillenlauf, Militärischer Fünfkampf, Orientierungslauf, Straßen-, Berg- und Geländelauf sowie Gewehr- und Pistolenschießen) zu messen.

Traditionell und als nationales Anliegen unterstützt das Bundesheer außerdem seit Jahrzehnten zahlreiche Sportgroßveranstaltungen, wie Olympische Spiele, Weltmeisterschaften sowie Weltcup-Veranstaltungen.

Heeres-Sportwissenschaftlicher Dienst

Der Heeres-Sportwissenschaftliche Dienst des Heeressportzentrums bedient sich der neuesten sportwissenschaftlichen Erkenntnisse zur Erarbeitung sportwissenschaftlicher Grundlagen für die Bereiche der einsatzbezogenen körperlichen Leistungsfähigkeit sowie der Erreichung und Erhaltung einer Mindestfitness aller Soldaten.

Sport im Grundwehrdienst

Soldaten beim Joggen
Die 'tägliche Stunde Sport' im Bundesheer ist ein wichtiger Beitrag zur Fitness der Soldaten.

Mit der Körperausbildung bekommen die Grundwehrdiener eine gezielte Sportausbildung zur Erhaltung und Förderung der individuellen körperlichen Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Zur Attraktivitätssteigerung dieses Grundwehrdienstes wird jedem Rekrut seit 2006 ein eigenes Sportpaket (Pulsuhr, Trainingsanzug und Sportschuhe) zur Verfügung gestellt, welches nach dem Abrüsten behalten werden kann.

Die angestrebte "tägliche Stunde Sport" im Bundesheer - unter Aufsicht von qualifizierten Trainern - stellt einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung und Leistungsfähigkeit dar und ist eine wesentliche Grundlage für die Einsatzbereitschaft des Bundesheeres.



Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt