Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Fernmeldetruppenschule

Die Fernmeldetruppenschule ist die zentrale Ausbildungsstätte für das Führungs- und Kaderpersonal der Fernmeldetruppe und der Truppenfernmeldekräfte des Österreichischen Bundesheeres. Die Ausbildung erfolgt nach den Prinzipien der Erwachsenenbildung und berücksichtigt neben der fachlichen auch die soziale Kompetenz.

Die Aufgaben der Fernmeldetruppenschule (FMTS) sind u. a.

  • die Ausbildung und Weiterbildung aller Fernmeldeoffiziere und -unteroffiziere (FM-Truppe) sowie des Kaders der Truppenfernmeldekräfte,
  • die Erstellung und Herausgabe der Fernmeldevorschriften für das Bundesheer,
  • die Erprobung neuer IKT-und Fernmeldesysteme und Geräte (einschließlich Elektronischer Kampfführung, EloKa),
  • Informations-Kommunikations-Technologie (IKT)-Ausbildung von Fernmeldesoldaten und Mitarbeitern der Zentralstelle und
  • die Fernmeldeausbildung des Milizkaders.

Die FMTS ist in drei Abteilungen gegliedert: in die Stabsabteilung, die Lehrabteilung und die Grundlagenabteilung.

Die Stabsabteilung

Die Stabsabteilung sorgt dafür, dass die Aufgaben der Schule durch die Lehr- und Grundlagenabteilung sichergestellt werden können. Sie ist einerseits für die Führung der Fernmeldetruppenschule in den Fachbereichen des Stabes sowie für die Beratung des Schulkommandanten und andererseits für die Unterstützung und Verwaltung der innerschulischen Abläufe verantwortlich. Die Stabsabteilung besteht aus dem Referat Führung (Ref Fü) sowie dem Referat Dienstbetrieb und Ausbildungsunterstützung (Ref DB & AusbU). Das Referat Führung plant, koordiniert und führt die Ausbildungsplanung aller Lehrveranstaltungen der FMTS durch und erstellt Ausbildungsprogramme.

Dem Ref DB & AusbU obliegt die Versorgungsführung und -durchführung sowie für die Ausbildungsunterstützung. Es führt die Ausbildung von Rekruten der Fernmeldetruppenschule, einschließlich der Kraftfahrausbildung (B-, C- und CE-Führerschein), durch. Die Grundwehrdiener (Rekruten) versehen ihren Dienst an der Fernmeldetruppenschule als Funktionssoldaten in den einzelnen Abteilungen. Den größten Anteil dabei bilden die Kraftfahrer. Daneben werden noch Kanzleipersonal, Nachschub- und Technikergehilfen in der Fernmelde- und Kraftfahrzeugwerkstatt ausgebildet.

Die Lehrabteilung

Sie ist an der FMTS für die Durchführung aller Lehrgänge, Kurse und Seminare zuständig. Sie umfasst die waffengattungsspezifische Ausbildung zum Trupp-, Zugs- und Kompaniekommandanten bis hin zum Bataillonskommandanten bzw. Stabsmitglied eines großen Verbandes. Der Lehrabteilung obliegt auch die Beratung anderer Dienststellen bezüglich der Elektronischen Kampfführung auf operativer Ebene.

Pro Jahr führt die FMTS mehr als 100 Lehrgänge und Seminare mit weit über 1 000 Lehrgangs- und Seminarteilnehmern durch. Für die administrativen Belange der Lehrgangs- und Seminarteilnehmer sowie für die personelle Verwaltung des Stammkaders der Lehrabteilung ist die Kursverwaltung verantwortlich.

Die Lehrabteilung gliedert sich in fünf Lehrgruppen (LG). Über diese hinaus stehen dem Abteilungsleiter noch ein Hauptlehroffizier (HLO) IKT-Einsatz, ein HLO IKT, ein HLO IKT-Sicherheit sowie ein HLO IKT und Simulationssysteme als zusätzliche Fachkräfte zur Verfügung.

LG 1 - Truppenfernmeldedienst:

Diese Lehrgruppe gliedert sich in die Bereiche Funk/UKW und Feldkabel/Lichtwellenleiter. Sie vermittelt Wissen auf dem Gebiet "Fernmeldeeinsatz" in der Einheit und im kleinen Verband sowie in der Gerätelehre. Als einzige der fünf Lehrgruppen obliegen ihr keine eigenständigen Kurse oder Seminare sondern primär verschiedene Ausbildungseinheiten bei Laufbahnkursen.

LG 2 - Mobile Übertragungs- und Kommunikationssysteme:

Sie ist zuständig für die Ausbildung an allen drahtungebundenen Fernmeldemitteln zur Sprach- und Datenübertragung sowie für die Gerätelehre, Technik und Konfiguration mobiler Übertragungssysteme und der dazugehörigen Netz- und Frequenzplanung. Der Lehrkader vermittelt bei der Kurzwellenausbildung allen Kurs- und Seminarteilnehmern Fachkenntnisse und Fertigkeiten zur Sicherstellung von Kurzwellenverbindungen und deren Betrieb im Frieden, bei Übungen und Einsätzen.

LG 3 - Digitale Vermittlungs- und Übertragungssysteme:

Sie vermittelt bedarfsorientiert den Kurs- und Seminarteilnehmern Ausbildungsangebot fundierte Fachkenntnisse und Fertigkeiten für den Betrieb des digitalen und verschlüsselten Kommunikationsnetzes IFMIN (Integrierte Fernmeldeinfrastruktur) im Frieden, bei Übungen und im Einsatz. Die Lehrgruppe führt u. a. den Grundkurs Vermittlungssysteme, den Gruppenkommandantenkurs Vermittlungssysteme sowie den Netzmanagementkurs IFMIN durch.

LG 4 - Führungsunterstützung:

Diese LG ist für die Lehre in allen Belangen der technischen Umsetzung der Führungsunterstützung zuständig (Rechnerarchitektur, Netzwerktechnologie, Datenfernübertragung, Leitbedienung usw.). Die LG bietet u. a. Kurse in folgenden Bereichen an: Datennetzwerk-Grundlagen und Gerätelehre, IKT-Sicherheit für Fachpersonal sowie Datennetzwerk-Planung und Management. Auch ECDL-Kurse (European Computer Driving Licence) werden abgehalten.

LG 5 - Elektronische Kampfführung:

Die Lehrgruppe vermittelt Wissen und Kenntnisse über Fernmelde- und Elektronische Aufklärung, Elektronische Unterstützungsmaßnahmen und Elektronische Gegenmaßnahmen. Die Lehrgangsteilnehmer lernen den Bedrohungsgrad der eigenen Elektronikanwendungen zu erkennen, zu beurteilen und durch das Anwenden von Elektronischen Schutzmaßnahmen zu minimieren bzw. eigene Möglichkeiten der Elektronischen Kampfführung (EloKa) zu erkennen, zu verdeutlichen und als Kampfwertmultiplikator in die Beurteilung der Lage und in den Einsatz einfließen zu lassen. Dazu stehen der LG die Funkausbildungs- und -simulationsanlagen (FASAN und FASAN/GIS) sowie ein mobiler Störsender zur Verfügung.

Die Grundlagenabteilung

Die Grundlagenabteilung stellt Bedarfsträgern, insbesondere den Truppen und Kursteilnehmern, dem Lehrpersonal, dem Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport, den IKT-Fachleuten sowie den Führungsunterstützungs (FüU)-Fachkräften und Behörden, Grundlagen für die Führungsunterstützung sowie alle militärischen IKT- und Medienangelegenheiten bedarfsgerecht und in zeitgemäßer Form zur Verfügung. Die Grundlagenabteilung ist das Sprachrohr für den Führungsunterstützungs-Bedarf und die Anliegen der Truppe bei Führung, Planung und Beschaffung. Sie ist für die Erstellung von FüU-Unterlagen zuständig und bereitet diese Unterlagen für die Lehre auf.

Die Grundlagenabteilung ist auch verantwortlich für die Normierung der Lehrmeinung und für die Entscheidungsgrundlagen bei der Beschaffung neuen FM-Geräts. Sie dient weiters als Dokumentationsstelle für FüU-Unterlagen sowie als Servicestelle und Ideenbörse.

Zukunft

Die Zukunft der Fernmeldetruppenschule liegt im Führungsunterstützungszentrum, das aus der FMTS und dem Kommando Führungsunterstützung gebildet wird. Dabei werden Synergien genutzt und Verwaltungselemente zusammengelegt.

Die Wandlung des Fernmeldewesens zur Führungsunterstützung zeigt sich nicht nur in der größeren Anzahl an Aufgaben sondern vor allem im Wandel von der reinen Nachrichtenübertragung hin zur Nachrichten- bzw. Datenverarbeitung. Das bedeutet aber, dass immer mehr Fachkompetenz des FM- und FüU-Personals gefordert wird. Daher steigen die Anforderungen an das Lehrpersonal ständig. Spezialisten sind gefragt!


Kontakt: Oberleutnant Herbert Pohl, Tel.: 050201/10 58505, Email: fmts@bmlvs.gv.at

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt