Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Aus der Sicht eines Präsenzdieners

Wie steht es mit derLuftabwehr?

Vier Maturanten, alle mit positiver Einstellung und gutem Leistungswillen, ein Kommandant und ein mGrW-Schützenpanzer - das war unser Granatwerfertrupp. Wir nahmen an drei größeren Übungen teil, verlegten bei Tag und Nacht, bezogen Bereitstellungsräume, unternahmen bei Lageänderungen motMärsche, und es gab wirklich viel "Action"!

Nur - es fiel uns auf, dass praktisch niemals ein glaubhafter FlA-Schutz vorhanden war. Es schien, als hätte man auf die Luftkomponente - aktiv und passiv - vergessen! Wir verlegten bei strahlend blauem Himmel, in sternenklaren Nächten kreuz und quer durch die Landschaft. Da fuhren Panzerkolonnen, Nachschubtransporte usw., und nie war da ein FlA-Schutz, es gab anscheinend auch gar keine Mittel zur Fliegerabwehr (aller Truppen; Anm.)! Niemals schossen wir mit dem lMG 74, dem BordüsMG oder der 2-cm-Bordkanone (übungsweise) auf Luftziele, es gab auch keine Simulatoren dafür.

Ein Kampfhubschrauber schießt heute jedes beliebige verdächtige Fahrzeug aus der Luft ab! Und selbst arme Länder verfügen über Kampfflugzeuge und Kampfhubschrauber. Glaubt man denn wirklich, ohne massiven FlA-Schutz auch nur einen Kilometer aus der Kaserne zu kommen?! Wozu dann die Ausbildung am Boden, wenn jeder Rekrut fürchten muss, im Ernstfall sofort das Opfer eines Kampfhubschraubers oder Jagdbombers zu werden? Ein paar Dutzend Mistral und Zwillingskanonen insgesamt - noch dazu meist stationär eingesetzt - werden uns alle kaum schützen können!

Warum schießen wir nie auf Luftziele? Von der MTW-Kabinendachluke oder vom Gruppennest aus mit dem lMG, vom Schützenpanzer aus mit der Bordkanone oder dem BordüsMG. Ich kenne keinen Präsenzdiener, der z. B. bei einem MG-Luftzielschießen mitmachen konnte! Und wo sind die vielen 2-cm-Fliegerabwehrmaschinenkanonen der Landwehr hingekommen, wenn wir schon sonst nichts haben? Mit unseren doch relativ schwerfälligen Granatwerfern bezogen wir auch Stellungen auf der freien Fläche - wieder ohne FlA-Schutz! Wie wäre es wenigstens mit ein paar 2-cm-Maschinenkanonen rundherum? Da könnten wir zumindest lästige Hubschrauber verscheuchen! Oder wenigstens am genauen Zielen hindern!

Fliegerabwehrgeschütze bzw. MGs in Stellung - egal ob effizient oder nicht - würden zumindest die Soldaten die Luftbedrohung nicht vergessen lassen. Hat doch das Fehl an Gerät und Ausbildung Folgen: Wenn wir in die Stellungen fuhren oder die Kampfstellung bezogen hatten - niemals blickte auch nur ein Soldat nach oben! Wir vergessen/verdrängen seit Jahren die Gefahr aus der Luft!

(Gregor Robl leistete 2000/01 seinen Präsenzdienst und ist derzeit Disponent in einer Großspedition.)

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt