Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Schwerer Granatwerfer 86

Schwerer Granatwerfer 86 Ein schwerer Granatwerfer wird geladen.

Der schwere Granatwerfer 86 ist die Steilfeuerwaffe des Österreichischen Bundesheeres. Die Jägerbataillone und Panzergrenadierbataillone nutzen ihn für indirekte Feuerunterstützung, um das Gefechtsfeld auszuleuchten oder um Nebelwände zu legen. Mit dem System können die Soldaten Ziele bis auf eine Entfernung von annähernd 8.000 Metern bekämpfen.

Technische Daten

Leuchtgranaten erhellen eine nächtliche Umgebung Mit Leuchtgranaten wird das Gefechtsfeld ausgeleuchtet.
Durch einen Feldstecher ist zu erkennen, wie sich eine verschossene Nebelwand aufbaut. Durch den Feldstecher ist zu erkennen, wie sich eine verschossene Nebelwand aufbaut.
Kurzbezeichnung: 12 cm GrW 86
Gewicht: ca. 670 kg
Munitionsarten:
  • Splittergranate (SprGr78): bis 7.550 m
  • Nebelgranate (HC-NbGr88): 7.840 m, Brenndauer ca. 150 Sekunden
  • Leuchtgranate (L-Gr92): Beleuchtete Fläche 900 m bis 2.200 m (Mitteldurchmesser); effektive Leuchtzeit ca. 60 Sekunden
Feuergeschwindigkeit
(höchstens 1 Minute):
12 Schuss/min.
Dauerfeuer: 6 Schuss/min.
Munitionszuführung: händisch
Bedienung: 6 Soldaten

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz